Kröten, Frösche und Molche sind jetzt wieder unterwegs

Erdkröten im Lochsee-Teich
Schwaigern: Vereinsheim | Laichklumpen von Grasfröschen können wir schon überall in Teichen entdecken. Auch Erdkröten, Berg- und Teichmolche und andere Amphibien wandern alljährlich zu ihren Laichgewässern. Damit die Tiere nicht überfahren oder vom Luftdruck von Autos ihre inneren Organe platzen, sind überall Naturschützer unterwegs. Auch ein kleiner Personenkreis des NABU Schwaigern u.U. stellt abends die von Bauhöfen oder der Straßenmeisterei bereitgestellten Absperrungen in Leingarten, Stetten und in Schwaigern auf und entfernt diese wieder vor 6 Uhr in der Frühe. Mit Handschuhen, Eimer und Taschenlampe bewaffnet, werden die wandernden Amphibien über die Wege zu ihren Laichgewässern getragen. Die Naturschützer bitten auf Straßen mit Amphibienzäunen auf jeden Fall nicht mit mehr als den vorgeschriebenen 30 Stundenkilometern zu fahren, da die inneren Organe der Tiere sonst durch den Luftdruck herannahender Autos platzen. Slalom fahren hilft nicht.
Die Helfer des NABU Schwaigern hoffen, dass bald Meisen und Spatzen die 3 am 17.03. in der Kirchstraße an großen Bäumen aufgehängten Nistkästen für ihre Brut besetzen. Anschließend wurde auf der NABU-Streuobstwiese im Webert noch von einem 6-er Männerteam Pflegearbeiten durchgeführt.
1
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.