Start des Volksbegehrens am 18.10.2019 auf den Rathäusern

artenreiche Wiese beim Katzenbachsee
 
Blaue Holzbiene an Großer Platterbse
Schwaigern: Vereinsheim | Schwaigern: Am Freitag, den 18.10.2019, startet die Sammlung der Unterstützerunterschriften zum Volksbegehren in den Rathäusern. Jede und jeder hat dann die Möglichkeit, sich aktiv für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen einzusetzen. Die Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg können gemeinsam Geschichte schreiben und das erste Volksbegehren des Landes mit ihrer Unterschrift unterstützen.

Die Fakten sind längst klar: Die Artenvielfalt ist das Immunsystem unserer Erde. Mit jeder aussterbenden Spezies wird es schwächer. In Baden-Württemberg sind heute bereits rund 40 Prozent der heimischen Tier- und Pflanzenarten bedroht. Durch das Volksbegehren Artenschutz erhalten dringend benötigte Maßnahmen, wie ein Verbot von Insektengiften in Naturschutzgebieten, einen Gesetzescharakter und müssen fortan umgesetzt bzw. beachtet werden. Absichtserklärungen in Sonntagsreden und freiwillige Angebote reichen nicht aus, um den Verlust unserer Vielfalt zu stoppen.

Dass die Umsetzung der einzelnen Forderungen kein Spaziergang wird, ist dem großen Unterstützerkreis wohl bewusst. „Doch je länger wir damit warten, wirklich effektiven Artenschutz zu betreiben, desto schmerzhafter werden die Folgen und desto schwieriger die Wende sein. Deshalb müssen wir ohne weiteres Zögern damit beginnen, Insekten zu schützen, unsere wertvollen Flächen nicht weiter zu vergiften, sondern diese sinnvoll zu pflegen“, sagt Martin Feucht vom NABU Schwaigern u.U. „Informieren Sie sich objektiv. Lesen Sie, was im Gesetzesvorschlag wirklich steht. Vertrauen Sie nicht den tendenziellen Aussagen einzelner Lobbyisten unsere Zukunft an.“
Martin Feucht betont: „Wir wollen unseren Kindern eine artenreiche und lebenswerte Welt hinterlassen, in der Schwalben, Schwalbenschwanz und Wildbienen noch beobachtet werden können. Unterstützen Sie das Volksbegehren Artenschutz durch Ihre Unterschrift im Rathaus.“
Kontakt für Rückfragen:
• Martin Feucht, Im Eselsberg 116, 74193 Schwaigern, Tel. 07138/5099
• E-Mail martin.feucht@t-online.de
Hintergrund: Was ist das Volksbegehren Artenschutz?
• Die Forderungen des Volksbegehrens: Förderstrategie des Landes zur Halbierung der mit Pestiziden belasteten Flächen bis 2025, Förderstrategie, sodass bis 2035 die Hälfte der Landwirt*innen freiwillig ökologisch arbeiten, Verbot von gefährlichen Pestiziden in Schutzgebieten, Schutz der Streuobstbestände vor Rodung wegen Bau-Projekten
• Für einen Erfolg des Volksbegehrens sind mindestens 770.000 Unterschriften erforderlich.
• Träger sind Umweltschützer*innen, Landwirtschaftsverbände, Verbraucherorganisationen, sozialen Bewegungen und nachhaltige Unternehmen gemeinsam mit den Initiatoren von proBiene - Freies Institut für ökologische Bienenhaltung.
• Unterschriftensammlung: Vom 24. September 2019 bis 23. März 2020 kann unterschreiben, wer mindestens 18 Jahre alt ist, die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und den Hauptwohnsitz seit drei Monaten in Baden-Württemberg hat. Die Rathaussammlung dauert vom 18.10.2019 bis 17.01.2020.
• Wichtige Infos: www.volksbegehren-artenschutz.de, Gesetzestext: www.volksbegehren-artenschutz.de/forderungen, Unterschriftenliste: www.volksbegehren-artenschutz.de/mitwirken
• Kontakt Volksbegehren Artenschutz: volksbegehren@probiene.de
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.