Beitrag weiterempfehlen

Die Behindertenmorde in Stetten im Remstal

Über ein dunkles Kapitel des sogenannten 3. Reiches referierte Ebbe Kögel aus Stetten beim Verein für Genealogie in Nordwürttemberg e.V. Aus der idyllischen Weinbaugemeinde Stetten im Remstal wurden im Jahre 1940 aus der dort seit 1863 ansässigen Anstalt Stetten (heute Diakonie Stetten) über 400 Menschen mit Behinderungen nach Grafeneck transportiert und dort vergast. Diese als Euthanasie (Gnadentod) getarnte Mordaktion der...