Beeindruckendes Konzert in der Kirche

Kraichtal: Evangelische Sankt-Martins-Kirche - Gochsheim | Accordeon-Freunde Kraichgau

Beeindruckendes Akkordeonkonzert in der Kirche

Viele interessierte Zuhörer waren  der Einladung der Accordeon-Freunde Kraichgau gefolgt, um dem gemeinschaftliche Kirchenkonzert mit den Akkordeonfeunden aus Grötzingen ihr Ohr zu schenken.
Beide Orchester stehen unter der Leitung ihres gemeinsamen Dirigenten Daniel Hennigs.
Mit „Präludium in C“ wurde der Konzertabend eindrucksvoll von den Accordeon-Freunden Kraichgau eröffnet. Als Publikumsfavoriten mit dem größten Wiedererkennungswert erwiesen sich, gemessen am Applaus, die Ouvertüre zur Oper „Donna Diana“ („Erkennen Sie die Melodie?“) und der 3. Satz aus „Irische Suite“.
Fasziniert von der Fingerfertigkeit der Akkordeonspieler/-innen folgte die „Ouvertüre furiant „ von Adolf Götz.
Gänsehaut- Feeling kam beim Zuhörer auf, als Gesangssolist Uli Häfele „Nessun Dorma“ aus der Oper „Turandot“ gesanglich begleitete.

Jedes der beiden Orchester hatte neben beliebten Klassikern auch einige Originalkompositionen im Repertoire.
Da 2020 das Beethovenjahr ist, ließen es sich die Akkordeonfreunde Grötzingen nicht nehmen, zu Ehren dieses berühmtesten Komponisten „Adagio aus der Klaviersonate c-moll op.13 Pathetique“ zu präsentieren. Neben „Palladio“, welches für TV-Webekampagne komponiert wurde, fanden sich ebenso festlich-barocke, dann in Swing übergehenden Stücke „La Storia“ und „Concerto d’amore“ in beiden Spielgruppen wieder.
Die hervorragende Akustik in der St.Martins-Kirche in Gochsheim erlaubt auch leise Töne, bei denen der Zuhörer in wiederkehrenden Strukturen vom Pianissimo allmählich in einen Klangstrudel bis zum Fortissimo mitgenommen wird.

Moderatorin Elke Daubenberger kündigte zum Programm Ende die inoffizielle englische Nationalhymne den Marsch Nr.1 aus “Pomp and circumstance“ an. Dieser fulminante Höhepunkt wurde von beiden Orchestern mit rund 40 Musikern gemeinsam vorgetragen. So wurde optisch und vor allem akustisch ein effektvoller Schlusspunkt gesetzt. Dieser löst beim Publikum einen euphorischen Beifall aus, belohnte beide Orchester mit „Standing ovation“ und forderten eine Zugabe.
Gerne kamen die Orchester des Wunsches nach und spielen das bekannte Stück „Viva La Vida“ (span. Für „Lebe das Leben“) von der Alternative-Rockband-Coldplay.
Der zweiten Forderung nach einer Zugabe wurde nochmals ein Auszug aus“ Pomp and circumstance“ dargeboten.

Alle waren sich nach diesem beeindruckenden Konzert einig, dass es eine Fortsetzung solch eines Events geben wird.
Danke an den gemeinsamen Dirigenten Daniel Hennigs, der diese tolle Kooperation möglich gemacht hat.

Bilder zum Konzert unter: www.accordeonfreunde-kraichgau.de



Wichtige Mitteilung:

Der „Steirische-Harmonika-Treff“ am 27.03.2020 findet aufgrund der aktuellen Situation nicht statt.
Ein Ersatztermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.