Bankeinweihung auf der Scheffelhöhe vom SAV Talheim

Die Wanderer im Talheimer Gewann Biß
Endlich gab es für den Schwäbischen Albverein Talheim wieder einmal ein freudiges gemeinsames Erlebnis - die Bankeinweihung auf der Scheffelhöhe, die mit einer vorherigen Wanderung verbunden wurde, geführt geführt von Christa Hirth und Karl-Heinz Trefz. Der Weg führte bergauf zum Talheimer Gewann Loh, durch Weinberge und Wiesen oberhalb des Industriegebiets. Dann erreichte die Gruppe die Gebiete Biß und Jungen und kam zur Scheffelhöhe. Dort hatten sich schon zahlreiche weitere Mitglieder und auch Bürgermeister Rainer Gräßle eingefunden. Zur Feier des Tages gab es Sekt und Salzgebäck. Helmut Bucher erwähnte in seinem Grußwort den Dichter Viktor von Scheffel (1826-1886), der nicht nur wegen seines Versromans „Der Trompeter von Säckingen“, sondern auch wegen vieler populärer Gedichte und Lieder bekannt ist. Bei seinen Besuchen in Talheim soll er wegen der wunderbaren Aussicht gerne hier gesessen haben und 1884 schrieb er ins Gästebuch des Neuen Schlosses sogar ein Gedicht zum Lobe Talheims. Bürgermeister Rainer Gräßle erinnerte in seiner launigen Rede auch nochmals an das zum letzten Mal stattgefundene Schlossparkfest des Albvereins im Jahr 2019, bei dem die Bank der Gemeinde als Dank für 20 Jahre Schlossparkfest übergeben worden war. Alle Anwesenden freuten sich am Beisammensein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.