Bergwandern in den Allgäuer Alpen

Auf dem Weg zum Riedberger Horn

Vier hochsommerliche Wandertage verbrachten die 24 Teilnehmer der Aktivgruppe Talheim bei Obermaiselstein.

Nach dem Quartierbezug führte die erste Wanderung zur geheimnisvollen, 300 m tiefen Sturmannshöhle. Am zweiten Tag ging es vom Riedbergpass auf Almwiesen steil hoch zum Riedberger Horn und auf dem zum Teil ausgesetzten Gratweg über das Schwabenhaus weiter zum Weiherkopf, den die Teilnehmer nach einem weiteren, heftigen Anstieg erreichten. Die sengende Hitze zollte Tribut, so dass die Wanderung über Bolsterlang abgekürzt wurde. Entschädigt wurden die Wanderer bei dieser Tour mit einer phantastischen Fernsicht über die gesamte Allgäuer Bergwelt, die Zugspitze und den Säntis. Der Wächter des Allgäu, der Grünten, war am dritten Tag das Ziel und zugleich die schwierigste Tour mit 900 Höhenmeter Steigung. Durch das bewaldete Wustbachtal ging es fast senkrecht hoch zum Grüntenhaus. Nach einer Rast bei traumhaften Aussichten erfolgte der Abstieg auf dem herrlich angelegten Panoramaweg über die Obere Schwandalpe hinunter und durch die wildromantische Starzlachklamm zurück zum Ausgangspunkt. Die beeindruckende, wildtosende Breitachklamm und die traumhaft gelegene Dornach Alpe war das letzte Ziel der Gruppe, bevor man schließlich Abschied von den Allgäuer Alpen nehmen musste
Eingestellt von: Günther Reitz
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.