Den Gartenteich interessanter gestalten

Die Seerose gilt als Königin des Gartenteichs - sorgt sie doch für einen regelrechten Blütenzauber im Gartenteich. Ihre üppige Blütenpracht zeigt sie dem Gartenbesitzer über dem Wasserspiegel, entweder direkt darauf liegend oder einige Zentimeter höher stehend. Wer seinen Gartenteich mit prachtvollen Seerosen bestücken möchte, sollte ein paar Dinge beachten.

Gestalten mit Seerosen

Bei der Gestaltung mit Seerosen gilt: Zwei Drittel der Wasseroberfläche eines Teichs sollten noch sichtbar bleiben. Ein kleiner Gartenteich benötigt schwach wachsende Seerosen, ein großer Teich stark wachsende. Außerdem sollten Seerosen nach der Regel des „Goldenen Schnitts“ in den Teich gesetzt werden. Das bedeutet, dass einzelne Seerosen nicht mittig gepflanzt, sondern im Verhältnis drei zu fünf gesetzt werden.

Seerosen-Teichlandschaft 

Achten Sie darauf, dass Seerosen asymmetrisch im Teich verteilt sind. Dies wirkt besonders harmonisch. Ebenso brauchen die Teichpflanzen ausreichend Abstand, da sie später viel Platz einnehmen und sogenannte pflanzliche Inseln bilden. Wer Wassergärten mit Naturcharakter vorzieht, sollte zu den weißen Seerosenarten mit sternförmigen Blüten greifen. Für architektonisch angelegte Teiche empfehlen sich kräftige Farben, beispielsweise rote Sorten mit gefüllten Blüten oder Seerosen mit marmorierten Blättern.

Wichtig bei der Gestaltung Ihres Gartenteichs: Blütenfarben passend kombinieren. Weiße Seerosen lassen sich problemlos mit allen Farben zusammenstellen. Besonders schön wirken Hell-Dunkel-Kontraste. Dies können Sie durch Komplementärfarben erreichen. Kombinieren Sie beispielsweise gelbe Seerosen mit blau blühendem Hechtkraut.

Gartenteiche kindersicher machen

Ob Gartenteich, Swimmingpool oder Regentonne – Wasser zieht Kinder magisch an. Doch das Spielen in Gewässernähe birgt für die Kleinen große Gefahren. Auch in wenige Zentimeter tiefem Wasser können Kinder, die mit dem Gesicht hineinfallen, ertrinken beziehungsweise ersticken. Daher heißt es: Gartenteiche kindersicher machen.

Den Gartenteich absichern können Sie zum Beispiel mit einer Teich-Einzäunung. Der Zaunhersteller Betafence empfiehlt, dass ein solcher Zaun mindestens 1,20 Meter hoch und für Kinder nicht zu überklettern sein sollte. Auch verzinkte Baustahlmatten, die an der Oberfläche des Teichs verlegt werden, verhindern, dass Kinder oder Haustiere ins Wasser fallen. Wasserpflanzen können einfach durch das Teichgitter hindurch wachsen, so dass die Gitter nach kurzer Zeit im Wasser optisch kaum noch auffallen. Bei der Auswahl eines Gitters ist zu beachten, dass kleine Kinder nicht mit ihren Beinen in den Maschen hängen bleiben können. Auch das Verlegen von WPC Terrassendielen rum um den Teich kann mehr zu mehr Stabilität und Sicherheit in den Randbereichen führen.

Eine Kombination aus mehreren Maßnahmen bietet die wirksamste Unfallprävention. Neben allen Vorkehrungen sollten Kinder aber niemals alleine und unbeobachtet in der Nähe von Wasser spielen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.