Tennis Senioren in Würzburg

Tag 1 Stadtführung. Geschichte der Stadt und Sehenswürdigkeiten. U. a. die alte Steinbrücke über den Main. Ca. 112o gilt sie als älteste Brücke Deutschlands, mit 4,5 m hohe Heiligenfiguren auch der Märtyrer St. Kilian. Mittags "Alter Kranen". Fränk. Spezialitäten, Rotling und Sylvaner. Veitshöchheim, Besichtigung des 1860 erbauten Sommerschlosses mit Rokogarten. Abends" Weinstuben Juliussspital". Ambiente und Küche super. Absschluss Cocktail-Bar vorm Hotel, cool. Tag 2 Residenz; Hauptwerk des südd. Barocks. Eines der bedeutestens Schlösser Europas, Weltkulturerbe. Architekt B. Neumann genialer Baumeister, der viele Zeugnisse seines Wirkens hinterlassen hat. Das Treppenhaus eine freitragende Konstruktion. Der Italiner Tiopolo schuf das größte zusammenhängende Deckenfresko der Welt 600 qm um 1750. Die Residenz zeugt vom Reichtum der Fürstbischöfe. Führung im Dom St. Kilian, erbaut um 1040 mit Stuckdekorationen. Im Mittelschiff Statuen von T. Riemenschneider u. a. "Madonna mit dem Kind". Feste Marienberg. Drei Jahrtausende Geschichte. 706 Einweihung Marienkirche, der älteste Sakralbau östlich des Rheins. Die Senioren pflegen Kultur und Spezialitäten aus den jeweiligen Regionen.

Die Harmonie wie bei allen Ausflügen super. Weiterhin dienstags Treffpunkt zum Tennis. Ein großes DANKE geht an P. Martin. Die Planung und Durchführung war wieder hervorragend. Die Sammelation für den nächsten Ausflug durch K-D. Hoppe hat begonnen. Nach der Reise ist vor der Reise. Es gibt viel zu berichten.

Teilnehmer: P. Brellochs, H. Gies, G. Gutzeit, P. Hoch, K-D Hoppe . Kohler, K-H Luithle, P. Martin, M. Schranz, (W. Stücklen Kur)

K-D Hoppe
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.