2 Bilder

Teilen = Glück

Diese menschliche Weisheit stand auf der Plastikflasche, die Maike, Ronja und Lilith, drei junge Mädchen aus Pfedelbach, zusammen mit ihrer Flötenlehrerin beim Namibia-Unterstützungsverein in Oberhöfen vorbeibrachten. In dieser „Teilen=Glück“-Flasche hatten sie in den letzten Monaten beim Flötenkurs und auch zu Hause Geld gesammelt, um damit Kinder in Namibia zu unterstützen. Die Flötenlehrerin verzichtete auf ihr Honorar und...

10 Bilder

Freiwilligendienst für ein Jahr in Okombahe?

Der Namibia-Unterstützungsverein e.V. schafft in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Afrika e.V aus Schwäbisch Hall zwei Einsatzplätze im „weltwärts“-Dienst in Okombahe. Schon dieses Jahr ab September können junge Menschen ab 18Jahren nach der Schule, nach der Berufsausbildung oder als persönliche Auszeit für ein Jahr nach Okombahe. Bei den Einsatzplätzen steht die Persönlichkeitsentwicklung von Klein- und Grundschulkindern...

1 Bild

Kleine afrikanische Weihnachtsgeschenke???

Öhringen: Schlosshof | Von Freitag bis Sonntag am 3. Advent betreibt der Namibia-Unterstützungsverein e.V. einen Stand im Schlossinnenhof auf dem Öhringer Weihnachtsmarkt. Neben kleinen afrikanischen Weihnachtsgeschenken werden wieder die namibische Wintersuppe (mit Mais und Hühnchen) und die vegetarische Ovambosuppe (mit Kürbis und Süßkartoffeln) angeboten. Außerdem gibt es fair gehandelten Elefanten-Kakao und Elefanten-Kaffee, jeweils mit und...

1 Bild

Biertisch-Garnituren für die Suppenküche in Okombahe

Pfedelbach: Schulhaus/Vereinsheim Oberhöfen | Margret Knoche war im Auftrag des Namibia-Unterstützungsvereins wieder drei Wochen bei den unterstützten Projekten in Namibia. Dabei besuchte sie die unterstützten Jugendlichen an der NEAC-Schule in Windhoek und an der Martin-Luther-High-School. Außerdem unternahm sie mit sechs verantwortlichen Erwachsenen aus Okombahe eine Studienfahrt nach Windhoek, um pädagogische Einrichtungen für Kinder und Jugendliche zu besuchen....

1 Bild

Schuljahr für 44 Jugendliche vorfinanziert

44 unserer ehemaligen Suppenküchenkinder in Okombahe (Namibia) sind nun so alt (ab Klasse 8), dass sie auf weiterführende Schulen in der Umgebung gehen und zumeist dort im Schülerheim kostenpflichtig unterbracht werden müssen. An den staatlichen Schulen ist der eigentliche Unterricht bis Klasse 10 kostenlos, aber die Schülerheime und die Schulkleidung müssen finanziert werden. Unser Verein hat beschlossen, die...