Aloe Vera Gesichtscreme

die Fertige Creme. Da muss ich was verschenken. Denn laut Erfahrung hält sich die Creme ca. 3 Wochen außerhalb des Kühlschranks. Mit Kühlung ca. 2 Wochen länger.
Das Innere der Aloe Vera Pflanze, das Gel, wirkt hautberuhigend, feuchtigkeitsspendend und ist voll mit Wirkstoffen (Vitamine C und E, Aminozucker, Zink und Eisen, Fettsäuren und Tannine und Schleimstoffen.)
Das möchte ich mir heute für meine Gesichtscreme zu nutzen machen. Zuerst muss man am Blatt die Seiten abschneiden. Dort sitzen auch kleine Stacheln. Das Grüne der Pflanze sollte man nicht benutzen. Nur das Gel im Inneren des Blatts. Also vorsichtig eine Seite abheben und das Gel in eine kleine Schüssel kratzen. Danach sollte man es, z. B. in einem Sieb, gut verrühren. Denn sonst bleibt das Gel an einem Stück und ist schwer mit der Creme, bzw. dem Öl zu mischen.
Für die Creme nehme ich heute 70 g Öl. Ich habe mich für 35 g natives Arganöl und 35 g natives Aprikosenkernöl entschieden. Dazu brauche ich dann noch ca. 15 g Bienenwachs.
Für die Wasserphase habe ich einen Lavendeltee gekocht. Davon brauche ich 30 g.
Öl und Tee wird getrennt im gleichen Wasserbad erwärmt. In das Öl gebe ich das Aloe Vera Gel und lasse es ca. 10 Minuten bei 40 C Ziehen.Dabei versuche ich es gut ins Öl beizumischen. Das dauert ein bißchen und es kann auch passieren dass noch ganz feine Häutchen sich nicht vermischen. Aber die kann man leicht mit dem Milchaufschäumer, den ich zum Mischen verwendet habe, wieder rausschöpfen. Danach kommt dann das Wachs dazu und man muss ein bißchen höher mit der Temperatur gehen. Sobald das Wachs sich komplett im Öl aufgelöst hat, nehme ich Beides heraus. Das Öl und den Tee. Nun leere ich unter Rühren den Tee langsam ins Ölgemisch. Falls man nun ein ätherisches Öl zugeben wollte, wäre es jetzt der richtige Moment. Aber ich nehme für Gesichtscreme selten ätherische Öle. Falls man es zu Hause hat, kann man auch einen Tropfen Vitamin E beigeben. Das ist nicht nur gut für die Haut, sondern hilft auch dass die Creme nicht so schnell verdirbt.
Nun wird solange gerührt bis die Creme fest wird. Dazu kann man auch das Behältnis in ein kaltes Wasserbad stellen. Ist die Creme kalt, wird sie abgefüllt und beschriftet.
Die Creme hät sich ca. 3 Wochen ohne Kühlung und nochmals 2 Wochen länger mit Kühlung. Also lieber kleinere Mengen herstellen. Dieses Rezept kann man auch gut nochmals halbieren.
11
Diesen Autoren gefällt das:
6 Kommentare
8.616
Anneliese Herold aus Oedheim | 06.06.2021 | 18:21  
5.540
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 06.06.2021 | 18:42  
13.707
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 06.06.2021 | 18:50  
5.540
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 06.06.2021 | 18:58  
3.843
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 06.06.2021 | 21:04  
5.540
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 06.06.2021 | 21:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.