Herstellung eines reinen Naturshampoos, bzw. Waschmittels

Echtes Seifenkraut
Naturshampoo, Badezusatz, Gesichtsreinigungsmittel, Waschmittel, Spülmittel.
Das alles schenkt uns die Natur im Herbst. Es gibt einige Pflanzen die einen recht hohen Saponingehalt aufweisen. Saponine (Sapo=Seife) haben die Fähigkeit die Oberflächenspannung von Wasser herabzusetzen. Sie schäumen und haben die Fähigkeit Fettanteile aufzulösen.
Efeu ist sehr Saponinhaltig. Aber auch die Rosskastanie und das Echte Seifenkraut.

Echtes Seifenkraut, Saponaria officinalis, Familie: Nelkengewächse, Caryophyllaceae.
Standort, Vorkommen: Wege, Schuttplätze, Unkrautfluren, wildbelassene Straßengrünstreifen, Flussufer, Kiesbänke. Gedeiht am besten auf nährstoffreichen, meist frischen Stein-, Sand- oder Kiesböden.
Wegen ihres hohen Saponingehalts dienten Auszüge aus Rhizom und Wurzeln früher als Seifenersatz. Wird aber heute auch bei der Reinigung von historischen Textilien und Möbelstücken verwendet.

Für dieses Allzweckwaschmittel nehmen wir Rosskastanienfrüchte und Seifenkrautwurzeln.
Die Früchte der Rosskastanie sind im Herbst gut zu sammeln. Frisch werden sie von der Schale befreit, zerkleinert und trocknen gelassen.
Das Seifenkraut, ist sehr wuchsfreudig und vermehrt sich im Garten wirklich gut. Im Herbst ist dann die Zeit einige der Wurzeln auszugraben. Man kann sie auch schneiden und trocknen. Aber im Herbst verarbeite ich sie natürlich gerne frisch.
Sie werden gewaschen, zerkleinert und mit einigen Esslöffeln des schon getrockneten Rosskastanienpulver in einen Topf gegeben. Mit Wasser aufgießen. Man sieht sofort wie es anfängt zu schäumen. Diese Mischung wird nun ca. 20-30 Minuten ganz leicht köcheln gelassen. Danach absieben. Nun hätten wir schon unser flüssiges Waschmittel, oder unser Spülmittel. Auch als Badezusatz wäre es jetzt schon geeignet.
Für Shampoo oder als Duschgel, bzw. Gesichtsreinigungsmittel sollte es eine festere Konsistenz haben. Deswegen wird dieser Sud nun noch mit ca. 1-2 Teelöffel Speisestärke angedickt. Einfach einrühren und nochmals kurz aufkochen. Vor dem Abfüllen in geeignete Gefäße, kann man noch ein paar Tropfen ätherisches Öl für den besseren Geruch einrühren. Ich habe dieses Mal Weißtanne gewählt. Fertig ist das reine Naturshampoo.
Es sollte dann aber innerhalb einer Woche, bzw. 2 Wochen wenn es im Kühlschrank gelagert wird, aufgebraucht werden.
Also lieber kleinerer Mengen produzieren. Oder eben eine Woche lang für alles benutzen. Körper und Wäsche. Dann ist es auch schnell aufgebraucht.
1
8
Diesen Autoren gefällt das:
2 Kommentare
7.490
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 24.10.2020 | 21:08  
2.424
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 24.10.2020 | 23:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.