Katzen und Zecken

Kater Joe
 
Samira
Katzen und Zecken! Dazu muss ich wohl eine leider wahre Geschichte erzählen. Meine Samira habe ich vor 4 Jahren als sie ca. 2 Jahre alt war, vom Tierheim geholt. Sie war die allerletzte Katze die mir gezeigt wurde. Und es war auf Beiden Seiten Liebe auf den 1. Blick.
Nachdem sie 2 Tage zu Hause war, hat es sich gezeigt dass sie voll mit Flöhen und Würmern war. Klar, sie war auch nur eine Woche im Tierheim. Da hat sich dieses Problem wohl nicht so gezeigt. Also Flohmittel und Wurmkur. Danach war gut.
Nach ein paar Monaten hatte sie wieder einen Flohbefall. Also wieder ein Spot on Mittel in den Nacken. Mein Kater Joe natürlich immer auch gleich mitbehandelt.
Es hat sich dann gezeigt das Samira wohl für Flöhe eine magische Wirkung hat. Alle paar Monate hatte sie wieder damit ein Problem. Und nun hatte sie auch ohne Flöhe einen fast durchgängigen Juckreiz. Die Meinung des Tierarztes: Flohallergie die auch Auftritt wenn sie nur Flohkot im Fell hat.
Also ein Besuch beim Hauttierarzt. Dort wurde mir empfohlen das Spot on Bravecto ihr zu geben. Es soll 3 Monate vor Flöhen und allem Ungeziefer schützen. Dann hätte die Haut Ruhe um sich wieder zu regenerieren.
Gutgläubig wie ich noch war, habe ich das Mittel gleich beim Tierarzt auf ihren Nacken träufeln lassen.
2 Nächte später bin ich von einem Geräusch wach geworden. Meine Samira lag auf dem Boden und hatte ihren 1. epileptischen Anfall. Es war grausig. Man ist total machtlos. Nach ein paar Minuten war es dann vorbei und es hat einige Zeit gedauert bis Samira wieder okay war.
Also wieder zum Tierarzt. Alle möglichen Tests um herauszufinden ob eine organische Ursache dahinter steckt. Dann die Aussage: Bei Katzen kann Epilepsie plötzlich auftreten und meist im Alter von 2-4 Jahren. Aber irgendwie hat mir das keine Ruhe gelassen. Im Internet habe ich dann mal nach Bravecto gegoogelt. Und tatsächlich. Es steht im Verdacht Epilepsie auszulösen. Viele Tierbesitzer berichten von ähnlichen Erlebnissen. Aber natürlich wehrt sich die Pharmaindustrie massiv gegen diese Vorwürfe.
Da ich Schicht arbeite konnte ich Samira auch keine Epilepsiemittel verabreichen. Es muss genau im Rhythmus von 12 Stunden gegeben werden.
Also habe ich mich auf die Suche gemacht nach Hilfe. Und ein Tierärztin gefunden die Ganzheitliche Tiermedizin anbietet. Mittlerweile hatte Samira schon ihren 3. Anfall.
Seit dieser Zeit ist Samira nun bei dieser Tierärztin in Behandlung und hatte in den letzten 2 Jahren nur 3 Anfälle. Der letzte liegt ein halbes Jahr zurück.
Das ist aber nur die Vorgeschichte zu dem was ich erzählen möchte. Seit dieser Zeit schaue ich sehr genau und kritisch darauf was meine Katzen bekommen. Jegliches chemisches Mittel ist nun Tabu. Frontline z. B. hat als Inhaltsstoffe Fibronil. Vielleicht kennt noch jemand den Eierskandal vor einigen Jahren. Es sind alles Nervengifte. Und es heißt immer dass diese Mittel im Nacken für Katzen nicht gefährlich sind. Aber das stimmt so nicht. Katzen können so viele Stoffe nicht verstoffwechseln. Sie sammeln sich oft in der Leber an und die Bescherung kommt erst nach Jahren. Dann heißt es: Katzen haben eben als Schwachstelle die Leber und die Nieren.
Auch ätherische Öle sind total gefährlich für Katzen. Auch diese können so gut wie gar nicht verstoffwechselt werden und sind deshalb giftig für Katzen.
Dieses Jahr nun hat mein Kater Joe seit Anfang April täglich 5-8 Zecken nach Hause gebracht. Ich bin fast verrückt geworden. Die natürlichen Mittel wie Kokosöl oder FlyBlock oder Spot on mit natürlichen Wirkstoffen haben alle überhaupt nichts gebracht.
Samira bekommt täglich Formel Z. Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel das Hefe, also Vitamin B enthält. Samira hat kaum mal eine Zecke mitgebracht. Sie frisst das gerne freiwillig. Joe mag es nicht. Zudem habe ich noch gelesen das Zistrose gut gegen Zecken sein soll. Also hat er ganz wenig fein gemörserte Zistrose (Vorsicht hat auch ätherisches Öl, deswegen ganz wenig) und eben gemörsertes Formel Z ins Futter bekommen. Und siehe da: Er bringt nun seit 3 Wochen nur ca. alle 2-3 Tage eine Zecke mit nach Hause. Sein Eigengeruch hat sich wohl so verändert das er für Zecken nicht mehr so attraktiv ist.
Aber besser diese Zecke als Epilepsie oder eine leberkranke Katze wenn er noch älter wird.
Ich habe diese Zeilen geschrieben um zu sagen:
Bitte seid kritisch! Katzen sind empfindlich. Bitte hinterfragt auch die Dinge die euch beim Tierarzt empfohlen werden. Auch das sind nur Menschen und meist im Stress!
Es gibt ein tolles Buch von einer Tierärztin geschrieben. Es heißt: Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden. Autorin: Dr. med. vet. Jutta Ziegler.
4
Diesen Autoren gefällt das:
3 Kommentare
1.889
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 04.07.2019 | 17:17  
503
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 04.07.2019 | 17:27  
1.572
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 05.07.2019 | 23:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.