Ein Team. Ein Ziel.

Am Schießstand SGi Waldenburg : HSG München
 
Zuschauer in Waldenburg
Nun liegt das Heimwettkampfwochenende hinter uns.
Unsere Schützen haben uns zwei schöne Geschenke mit Ihren Siegen bei ihren Wettkämpfen am Samstag und Sonntag gemacht, auch wenn sie auf ihre Trainerin Claudia Odermatt verzichten mussten, die wegen Krankheit zuhause bleiben musste.
Trotz der Verschiebung der Wettkämpfe wegen Ausfall des SV Willmandingen lief alles wie geschmiert. Am Samstag lagen Doreen Vennekamp, Tobias Backes und Tobias Bumb in den ersten zwei Serien gleichauf mit den Schützen der HSG München. Camille Jedrezejewski, die ihren Einstand im Team gab, schoss auf Position 3. Sie behielt von Anfang an die Oberhand und konnte mit 385 Ringen den Wettkampf beenden. Auch Christian Freckmann war seinem Gegner von Anfang an überlegen. Doreen Vennekamp und Tobias Backes konnten ihre Partien mit souverän mit 4 bzw. 5 Ringen Vorsprung abschließen (380:376; 383:378). Einzig Tobias Bumb machte es für das Publikum nochmals spannend. Mit seinem 40. Schuss, leider nur 8 Ringe, forderte er bei einem Gleichstand mit 376:376 Ringen seinen Gegner zum Stechen. Der erste Stechschuss brachte noch nicht die Entscheidung, beide Schützen konnten 9 Ringe erringen. Erst beim zweiten Stechschuss behielt der Schütze der HSG München die Oberhand (10:8) und konnte den Einzelpunkt für die HSG München gewinnen. Die Partie endete 4:1 für die SGi Waldenburg.
Der Sonntagswettkampf gegen die SGi Ludwigsburg versprach wieder Hochspannung. Sich der Tatsache bewusst, dass die Ludwigsburger Schützen gegen uns immer stark schießen, begann die Begegnung erst ausgeglichen. Im Verlauf der zweiten Serie schlug das Ergebnistableau zwischenzeitlich auf ein 5:0 gegen die Schützen der SGi Waldenburg um. Lediglich in der Partie auf Position 5 zeichnete sich schnell ab, dass Christian Freckmann, der einen schlechteren Tag erwischt hatte, seinem Gegner nicht Paroli bieten konnte und den Punkt an seinen Gegner abgeben musste (369:375). Während Camille, auf Position 3 sich deutlich absetzen konnte, waren die Partien auf Position 1,2 und 4 ausgeglichener und noch in den Serien 3 und 4 spannend. Während Doreen Vennekamp und Tobi Backes mit einem konstanten 95er Durchschnitt je Serie mit jeweils 380 Ringen den Punkt für sich erkämpften, machte es Tobias Bumb wieder spannend. Ein besonderes Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich ab. Es sah in der Prognose in der vierten Serie wieder so aus, als müsse Tobias in ein Stechen. Tobias, der am Schießstand mitbekam, dass sein Gegner, der seinen Wettkampf schon abgeschlossen hatte, gleichauf mit ihm war, dachte sich „heute nicht wieder ein Stechen“. Die ganze Konzentration zusammen genommen! Der letzte Schuss entscheidet. Nur keine 9 Ringe! Die Erlösung. Tobias konnte seinen Wettkampf mit 10 Ringen abschließen und konnte damit die Begegnung für sich entscheiden (373:372). So ging auch dieser Wettkampf mit 4:1 Einzelpunkten an unsere Schützen.
Ein erfolgreiches, spannendes und arbeitsreiches Wochenende ging für die BSW zu Ende. Unser Hygienekonzept hat sich als durchführbar herausgestellt.
Wir danken allen Helfern für Ihre Unterstützung bei der Durchführung des Heimwettkampfes. Besonderer Dank geht an Roman Backes, Ulrich Eck, Oberschützenmeister Günter Quosbarth und Bezirkssportleiter Frank Schürger für ihre Unterstützung bei der Durchführung des sportlichen Teils der Wettkämpfe. sh
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.