Jahresabschluss beim Heimwettkampf der Bundesligaschützen der SGi Waldenburg

 
Maria Grozdeva im Anschlag

Ein Team. Ein Sieg. 

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Teilnehmer der 1. Bundesliga Luftpistole Süd und Nord zu ihrem letzten Wettkampf im Jahr 2019 an vier Wettkampforten. Einer war der Heimwettkampf der Bundesligaschützen der SGi Waldenburg in der Mehrzweckhalle in Waldenburg.
Die angereisten Zuschauer aus Nah und Fern sowie unsere Bundesligaschützen und die fünf weiteren Bundesligamannschaften mit Ihren Fans konnten einigen spannenden Begegnungen folgen, die bei so manchem den Pulsschlag erhöhten.
Für die BSW e.V. ging ein erfolgreiches Wochenende zu Ende. Viele fleißige Hände haben es ermöglicht den Heimwettkampf der Bundesligaschützen für alle Besucher und Schützen zum Erlebnis zu machen.
Wir danken allen Unterstützern für Ihre tatkräftige Hilfe, sei es durch die Kuchenspenden, wie auch die Hilfen beim Auf- und Abbau sowie bei der Unterstützung während der Bewirtung und der Durchführung der Wettkämpfe.
Am Samstag trafen die Waldenburger Schützen auf die Bundesligakollegen vom SV Murrhardt-Karnsberg. Wegen nationaler Meisterschaften in Portugal und Frankreich konnten weder Joana Castellao und Joao Costa noch Florian Fouquet anreisen. Zum Glück konnte unsere Goldschützin Maria Grozdeva in die Bresche springen und zu uns anreisen. Es sollte wieder eine schwierige Aufgabe werden für die Trainerin Claudia Odermatt und Teamchef Tobias Backes, die Mannschaft zu besetzen. Jens Klossek, der von einem Magen-Darminfekt geplagt wurde, durfte aussetzen und Christian Freckmann der jedoch von einer langen Erkältung und Rückenbeschwerden eingeschränkt ist, fühlte sich stark genug antreten zu können. Die zehn Schützen boten sich in den fünf Paarungen spannende Duelle, bei denen allerdings die Waldenburger etwas in Rückstand gerieten. Die Recken aus Karnsberg schossen hervorragend und besiegten so die Schützen aus Waldenburg mit einem 4:1. Alle fünf Paarungen gingen knapp mit nur einem, zwei oder drei Ringen Unterschied aus, ein Zeichen dafür, dass beide Mannschaften auf Augenhöhe gekämpft haben, einzig Doreen Vennekamp hatte in ihrer Paarung das Quäntchen Glück den Punkt für sich zu entscheiden (377:374).
Der Sonntag sollte nochmal eine Herausforderung bringen, sollte man doch gegen die in der Tabelle vor uns stehende SGi Ludwigsburg antreten. Nach dem vergangenen Wettkampf hatte uns ja bereits auch die SV Murrhardt-Karnsberg in der Tabelle überholt.
Am Morgen mussten die Schützen der ESV Weil am Rhein gegen die Schützen der HSG München, die uns in der Tabelle im Nacken sitzen, antreten. Auch hier wieder eine Begegnung, die es in sich hatte und durch ein 2:2, erst wieder im Stechen entschieden werden musste. Hier konnte der Schütze aus Weil am Rhein mit einem 10er seine Nervenstärke beweisen und durch Ihren Mannschaftspunktegewinn konnte uns Weil am Rhein die HSG auf Abstand halten.
Um 13.00 Uhr waren dann wieder die Bundesligaschützen aus Waldenburg dran. Zum Glück ging es Jens Klossek besser und er konnte antreten. Tobias Bumb machte für seinen Mannschafts-kollegen gerne eine Pause. Die Mannschaft,besetzt mit Maria Grozdeva, Doreen Vennekamp, Christian Freckmann, Jens Klossek und Tobias Backes, kämpfte um jeden Ring und bot sich spannende Duelle mit ihren Gegnern.
Die Trainerin Claudia Odermatt hatte an alle die Anforderung gestellt „der letzte Schuss ist der 10er“. Das Publikum bekam einiges zu sehen, die Schützen packten ihr ganzes Können aus und dieses Mal war wohl auch Fortuna auf der Seite der SGi Waldenburg, die die SGi Ludwigsburg mit 3:2 schlagen konnte.
Die Liga geht nun in eine kurze Winterpause und trifft sich am Wochenende 04./05.01.2020 zu ihren zwei letzten Wettkämpfen, wo endgültig die Würfel zur Teilnahme am Finale fallen. sh
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.