Auf schmalen Pfaden zum Steinknickle, Sonntagswanderung im SchwäbischFränkischen Wald

Adolf Schiegg
 Eine gutgelaunte Gruppe Wanderer traf sich bei bestem Wanderwetter.Von der Hitze der Vortage war nichts mehr zu spüren, als sich die Teilnehmer vom Zigeunerforle aus aufmachten. Siegfried Jenewein führte die Wanderer über die Seeäcker zum Sandrain. Jetzt war der Wald erreicht. Der Naturpark Schwäbisch - Fränkischer Wald umfasst 1187 qm, und erstreckt sich von Lorch bis nach Öhringen und ins Hohenlohe. Auf schmalen Pfaden bergauf und bergab wanderte die Gruppe auf die höchste Erhebung der Tour zu. Vom Binsenschläge führte der Weg bis auf 492 m N.N. Mit dem letzten Aufstieg wurde das Naturfreundehaus am Steinknickle erreicht. Nach einer kurzen Pause im Wald hatten sich jetzt alle aber das Essen wirklich verdient. Das Wanderheim wird von den Naturfreunden geführt, und bietet am Wochenende eine gute Einkehr. Auf 525 m N.N. steht der Aussichtsturm im Nordwesten von Mainhardt. Gestärkt an Leib und Seele machten sich die Wanderer dann auf den Rückweg. Durch den Hochwald mit seiner sommerlichen Flora wanderten die Gäste durch das Habitat Gebiet von Heilbronn und Löwenstein in Richtung Waldhof, einem 1851 erbauten Hofgut der Fürstenfamilie Hohenlohe-Waldenburg. Der Höhenmeter genug führte der Endspurt zum Parkplatz auf ebener Strecke zurück. Ein schöner Wandersonntag war zu Ende.
4
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.