Besuch beim Oberförster Lempp

Herbst lag in der Luft als sich die Wandergruppe am Wanderheim in Weinsberg traf.
Nach der Begrüßung machten sich alle Wanderer gemeinsam über den Paradiesweg auf den Weg zur Schillereiche auf dem Galgenbergweg.
Die alte Eiche erinnert an den Besuch von Friedrich Schiller im Spätsommer des Jahres 1793 in Heilbronn. Schiller weilte zur ärztlichen Konsultation für 4 Wochen in der Stadt.
Über den Höhenweg verlief der Weg weiter in Richtung B 39.
Hier trennte sich die Gruppe. Helmut Braun und Gäste wanderten durch die Weinberge auf die Höhe der Lemppruhe.
Im Jahre 1902 wurde die Aussichtsplattform vom Heilbronner Verschönerungsverein eingeweiht. Heute ist dieser schöne Platz ein Wegpunkt des Weinpanoramaweges. Von hier oben hatten die Gäste den einzigartigen Blick ins Weinsbergertal bis zu den Löwensteiner Bergen im Schwäbisch Fränkischen Naturpark.
Monika Breusch führte ihre Wanderer in der verkürzten Tour zur Hochgerichtsstätte. Bis zum Jahre 1811 stand hier hoch oben weit sichtbar der Galgen der Stadt Heilbronn.
Über den Keuperweg führte der Weg dann zur Aussichtshütte.
Nach einer kurzen Rast ging es jetzt durch den herbstlichen Wald zur Waldheide, die auch schon ein farbiges Gewand trug.
Die Regenschirme konnten im Rucksack bleiben. Trockenen Fußes erreichten die Wanderer ihr Ziel.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
5
Diesen Autoren gefällt das:
2 Kommentare
7.106
Michael Harmsen aus Weinsberg | 17.10.2021 | 16:40  
4.039
Eduard Warenik aus Bad Rappenau | 21.10.2021 | 14:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.