DER KULTURWANDERWEG JAGST: DIE DRITTE ETAPPE VON MÖCKMÜHL NACH JAGSTHAUSEN

Ein kalter Morgen am 22. Dezember. Kurz nach Möckmühl geht es wieder hinauf auf die Ebene.
 
Der Blick zurück nach Möckmühl.
Es ist mal wieder bitterkalt, zwei Tage vor Heiligabend, als wir uns auf die dritte Etappe des Kulturwanderwegs Jagst machen. Allerdings haben wir diese Etappe geteilt. Der Grund dafür ist einfach zu erklären. Wir wollen nicht in diesen verschärften Coronazeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zum Auto fahren müssen. Also sind wir bis Widdern gewandert und dann wieder zurück nach Möckmühl. Widdern, die zweitkleinste Stadt Baden-Württembergs liegt ziemlich genau in der Mitte der dritten Etappe, so haben wir mit Hin- und Rückweg gut 14 Kilometer zusammen bekommen.

Um von Möckmühl auf den Wanderweg zu kommen, muß man leider ein Stückchen an der Straße auf einem schmalen Bürgersteig laufen. Wenn dann ein breiter LKW kommt, zieht man lieber vorsichtshalber den Kopf ein. Nach ein paar Minuten haben wir den Weg und den Aufstieg in den Steilhang hinter Möckmühl erreicht. Mit jedem Schritt wird die Aussicht schöner. Vor allem der Blick zurück nach Möckmühl lohnt sich.

Weiter entlang an Weinlagen und Streuobstwiesen geht es Richtung Ruchsen. Die schlichte evangelische Kirche ist der einzige Blickfang. Wenig spektakulär führt der Kulturwanderweg Jagst auf die Höhe über dem Jagsttal. Ein Highlight der besonderen Art ist der Blick auf die 880 Meter lange und 80 Meter hohe Jagsttalbrücke bei Widdern. Ein Meisterstück des Straßenbaus. Ob sie in die Landschaft des idyllischen Jagsttals passt, ist längst eine überflüssige Frage. Die Menschen dort zahlen einen hohen Preis für unser aller Mobilität.

Widdern ist die zweitkleinste Stadt in Baden-Württemberg. Schöne Fachwerkhäuser, das Gemmingensche Schloss und das Turmwächterhäuschen machen Widdern zu einem lohnenden Zwischenstopp auf dem Kulturwanderweg.

Anfang Januar steigen wir in Widdern wieder ein und nehmen den zweiten Teil der dritten Etappe in Angriff. Es ist immer noch sehr kalt und so machen wir uns dick eingemummelt auf den Weg. Wieder führt uns der Weg entlang der Weinbergmauern hinauf auf die Ebene über dem Jagsttal. Gut ausgeschildert, kann man sich eine Wanderkarte eigentlich sparen. Leider ist der ununterbrochene Lärm von der Autobahn unser ständiger Begleiter. Entschädigt werden wir immer wieder mit schönen Aussichten in das Jagsttal. Der Kulturwanderweg Jagst, der Jakobsweg und der Martinusweg verlaufen hier gemeinsam. Schließlich bewegen wir uns hier auf alten historischen Pilgerwegen.

Höhepunkt dieser dritten Etappe ist natürlich Jagsthausen die Stadt des Götz von Berlichingen. Mit der Götzenburg, dem Roten Schloss und dem Weißen Schloss hat der Ort allerhand zu bieten. Dazu kommen die schöne, schlichte Jakobuskirche, die Grablege derer von Berlichingen, das Römerbad und noch einiges mehr.

Für Jagsthausen sollte man sich also etwas mehr Zeit einplanen. Erste Adresse für Wanderer und Fahrradfahrer für eine Einkehr ist der Dorfladen. Zentral gelegen, im Sommer draußen im Schatten der Bäume, kann man hier regionale Produkte zu fairen Preisen genießen und sich für den Rückweg stärken.

Die Busverbindung zurück nach Widdern oder Möckmühl ist sehr gut, so ca. alle Stunde fährt ein Bus. Wir allerdings gehen entlang der Jagst auf Jakobs-, Martinus und Fahrradweg zurück nach Widdern.
1
8
2
6
2
2 2
1 5
1 5
3 8
1 4
1 4
3 7
1 6
1
3
5
2
2 6
5
1 4
5
4 5
2
4 4
3
9 7
1
1 2
6
3 7
19
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
12 Kommentare
6.882
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 21.01.2022 | 18:46  
3.411
Elke Pfeiffer aus Neckarsulm | 21.01.2022 | 19:20  
13.677
Anneliese Herold aus Oedheim | 21.01.2022 | 19:44  
11.049
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 21.01.2022 | 20:10  
8.953
Michael Harmsen aus Weinsberg | 22.01.2022 | 09:28  
4.568
Karl-Heinz Wachtler aus Leingarten | 22.01.2022 | 11:04  
3.696
Wandern mit d'r Gaby un em Erich aus Heilbronn | 22.01.2022 | 21:58  
8.953
Michael Harmsen aus Weinsberg | 23.01.2022 | 10:17  
11.219
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 24.01.2022 | 12:34  
8.953
Michael Harmsen aus Weinsberg | 24.01.2022 | 18:48  
11.219
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 24.01.2022 | 19:00  
2.538
Monika Breusch aus Ellhofen | 25.01.2022 | 14:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.