DER KULTURWANDERWEG JAGST: DIE VIERTE ETAPPE VON JAGSTHAUSEN NACH WESTERNHAUSEN / TEIL 2

Unterwegs auf dem Kulturwanderweg Jagst. Hier hat jemand schön improvisiert.
 
Auf der Brücke beim Kloster Schöntal.
Wir starten zum zweiten Teil der vierten Etappe auf dem Parkplatz beim Kloster Schöntal. Zu unserem Erstaunen sehen wir zwei Nacktbader, die sich an der  Badestelle munter in den braunen Fluten tummeln. Ihr gequieke läßt vermuten, das Wasser ist ziemlich kalt. Bei diesen Temperaturen und der starken Strömung allerhand. Das wäre nichts für mich.

Für uns wird es nun besonders spannend. Haben wir auf den bisherigen Etappen den ein oder anderen Ort schon gekannt oder sind schon den ein oder anderen Weg bereits gewandert, so betreten wir jetzt Neuland. In der Region zwischen Schöntal und Langenburg waren wir noch nie unterwegs.

Der Himmel ist grau, nur am frühen Morgen blitzt ein bisschen Blau durch. Der Weg punktet bis Bieringen mit Natur pur. Schöne Ausblicke auf die Jagst, große Ackerflächen und zahlreiche Streuobstwiesen mit alten Bäumen, die schon lange nicht mehr gepflegt wurden, wechseln sich ab. Uns fallen die vielen Vögel auf. Kohlmeisen und ein paar Kleiber begleiten uns auf unserem Weg. Das Naturschutzgebiet Hohenberg-Setz möchten wir auf jeden Fall noch einmal besuchen. Hier sollte es im Frühling prächtig blühen, summen und brummen.

Der Weg ist bis Bieringen gut ausgebaut und durchaus Fahrrad- und Kinderwagentauglich. Auch für Menschen mit Handicap ist dieser Abschnitt kein Problem.

Nach Bieringen müssen wir eine große Industrieanlage umrunden, danach geht es eine lange Steigung bergauf. Die Beschilderung läßt hier wieder etwas zu wünschen übrig. Gut, dass wir den Weg auf dem Smartphone haben. Hier oben haben wir, wie schon so oft auf dem Wanderweg, eine weite Sicht über die Hochebene und in das Jagsttal.

Die schöne Grillhütte oberhalb von Bieringen lädt zu einer kurzen Rast ein. Hinunter nach Westernhausen wird es steil und rutschig. Hier ist der Weg nur noch für Wanderer geeignet.

Wir haben Glück, kaum sind wir angekommen fährt auch schon der Bus, der uns zum Kloster Schöntal und zu unserem Auto bringt zurückbringt. Wir sind heute ca. 10 Kilometer gelaufen, mit den vielen Fotostopps waren es 3,5 Stunden. Das reicht uns für heute. Der Magen knurrt und zu Hause brauchen wir nur noch unser vorbereitetes Mittagessen aufwärmen.

Wer das Schloss Aschhausen hier vermißt, hat natürlich recht. Aber leider führt der Kulturwanderweg ein ganzes Stück an Aschhausen vorbei und wir wollten nicht den gleichen Reinfall erleben wie auf der zweiten Etappe mit Assumstadt.

Ich denke, wir warten mit der nächsten Etappe etwas ab, bis das Wetter etwas freundlicher wird und die Natur aus dem Winterschlaf erwacht. Aber noch hat der Winter das Vorrecht und wir hätten gegen ein paar richtig kalte Tage jetzt im Februar nichts einzuwenden.


Zum nachlesen, die bisherigen Etappen:

KULTURWANDERWEG JAGST, VON BAD FRIEDRICHSHALL NACH LANGENBURG

DIE ERSTE ETAPPE VON BAD FRIEDRICHSHALL NACH NEUDENAU.

DIE ZWEITE ETAPPE VON NEUDENAU NACH MÖCKMÜHL

DIE DRITTE ETAPPE VON MÖCKMÜHL NACH JAGSTHAUSEN

DIE VIERTE ETAPPE VON JAGSTHAUSEN NACH WESTERNHAUSEN / TEIL 1
2 6
1 5
4 4
5 1
2 7
3 8
1 4
8 5
6 7
4 5
6 4
1 5
2 6
2 6
2 3
4
17
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
9 Kommentare
6.861
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 04.02.2022 | 11:34  
13.617
Anneliese Herold aus Oedheim | 04.02.2022 | 11:54  
3.691
Wandern mit d'r Gaby un em Erich aus Heilbronn | 04.02.2022 | 13:22  
3.411
Elke Pfeiffer aus Neckarsulm | 04.02.2022 | 14:42  
8.952
Michael Harmsen aus Weinsberg | 04.02.2022 | 15:54  
9.396
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 04.02.2022 | 16:13  
2.616
Ulrich Seidel aus Lauffen | 04.02.2022 | 16:55  
8.952
Michael Harmsen aus Weinsberg | 04.02.2022 | 17:06  
10.995
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 05.02.2022 | 12:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.