Dreibergetour – Jungenberg-Hintersberg-Büchelberg

Vor dem Aufbruch (Foto: Adolf Schiegg)
Zwanzig Wanderer trafen sich am Wanderheim zur Mittwochswanderung, ehe die Gruppen sich teilten.
Siegfried Jenewein wanderte mit seinen Teilnehmern in Richtung Erdschanzen im Gewann Schanze kurz vor der B39. Hierhin hatten die Heimatforscher Herr Wiedmann und Herr Heiland die gesamte Gruppe im Dezember geführt.
Monika Breusch wanderte mit der Gruppe über den Jungenberg zum Hintersberg.
Unterwegs auf dem Salzweg waren die doppelt stehenden Grenzsteine des historischen Wegs gut zu sehen. Etwas zurück gesetzt stand auch der große Jagdrevierbegrenzungsstein.
Am Kuckungsei am Hörnle aus dem Jahr 2011, führte der Weg an der Schutz- und Trutzhütte vorbei , bergauf über den Hintersberg.
Der Aufstieg verlief noch auf einem vorhandenen Weg. Zwischen Kartenwirklichkeit und Wanderrealität fand dann der Abstieg auf einem renaturierten Pfad, quer durch den von den Wildschweinen beackerten Wald statt. Mit dem Blick auf die Uhr gab es dann von der Dürr-Hütte aus noch  eine Ehrenrunde über den Büchelberg in Richtung Köpfertal.
Oberhalb der alten Schießanlage führte der Weg dann über den Frühlingsweg zum Endspurt bergauf zum Jägerhaus.
Nach 13 strammen km hatten sich die Wanderer ein gemütliches Beisammensein mit gutem Essen und Trinken redlich verdient.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.