Dreikönigswanderung Schwäbischer Albverein OG Weinsberg

2. Zwischenziel erreicht (Foto: Michael Harmsen)
Das Jahr 2019 eröffnete die Ortsgruppe Weinsberg, wie bereits in den letzten Jahren mit einer Wanderung in den Löwensteiner Bergen.
Sechzehn wetterfeste Wanderer hatten sich in Rittelhof eingefunden.
Noch blieben die Schirme im Rucksack.
Über das Gerberhäusle, entlang der Weinberge führte der Weg teilweise durch Hößlinsülz in den Greutwald. Über die Mordsklinge ging es weiter zum HW8.
Dort wartete eigentlich die erste Überraschung, ein Steinmonument von Klaus Waldbüsser.
Bestürzt konnten die Wanderer nur noch einen Steinhaufen der mutwilligen Zerstörung dieses Monuments sehen.
Monika Breusch hatte aber noch eine weitere Überraschung geplant.
Nach einem knackigen Aufstieg über den Hagelsberg zum Spitalberg auf 378 m, führte die Strecke dann Off-Road zu einem weiteren Monument.
Die schönen Aussichten auf der Höhe blieben verhangen, was aber der Wanderlaune keinen Abbruch tat.
Zwischenzeitlich bewegte sich ein buntes Heer von Regenschirmen durch den Wald über den HW 8 in Richtung Teusserbad.
Im Lehenwald nach einer scharfen Linksbiege führte der Weg nun wieder in die Weinberge und durch die Streuobstwiesen ins Tal.
Nach dreieinhalb Stunden zügigen Wanderns freuten sich jetzt alle Teilnehmer auf den geplanten kulinarischen Abschluss im Vinorant-Karl.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.