Ein Sommertag im Stadtwald

Monika Breusch führte 24 Wanderer vom Albvereins Haus über den Jungenberg zum Steinsfelder Weg, weiter über einen schmalen Wald pfad ins Stadtseetal. Ziel der ersten Etappe war das Steinei von Klaus Waldbüßer im Quellgebiet des Stadtseebachs. Viele Jahre wurde dieser Weg nicht mehr begangen, bis der Wegwart der Ortsgruppe Weinsberg wieder eine Beschilderung anbrachte. Schmal führte der Weg über Stock und Stein die Klinge hoch. Galant halfen die Männer den Damen, sofern Bedarf bestand über die Klippen des Weges. Da stand es nun, wegen seiner barocken Rundung von Monika Breusch auch Rubens Ei genannt, zur Freude der Gäste da. Es wurde begutachtet, gefachsimpelt und bestaunt. Über den Salzweg ging es jetzt zur Waldheide. Eine Sinfonie in Gelb erwartete die Wanderer. Das zarte gelb des Rainfarn und des echten Labkrauts dominierte die Vegetation. Immer schön auf schmalen Wegen führte der Weg dann oberhalb des Steinbruchs bis zur Aussichtshütte. Noch ein Blick über Heilbronn, und der Rückweg über den Galgenbergweg endete im Biergarten. Fast zeitgleich trafen auch die 5 Wanderer von Siegfried Jenewein ein, die sich zum Schweinsberg aufgemacht hatten. Ein schattiges Vesperplätzchen boten hier die Forstbetriebe, bis es über den Böckinger Backen zum Abschluss ging.
1
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.