Geschichten aus dem Urlaubsschatzkästchen: „Karottentopf El Golea“

1
Die Petersilie war heute leider nicht frischer zu bekommen. :-(
Zu den Schätzen in unserem Urlaubsschatzkästchen gehört auch dieses Rezept, das aus der „Not“ geboren wurde. Wie es dazu kam, will ich jetzt schildern.

In einer früheren Geschichte habe ich ja schon mal von den herrlichen Märkten in der Türkei erzählt. Etwas anders ist die Situation in den Oasenstädten in der Sahara. Wer lange, über Wochen und Monate, unterwegs ist, kann unmöglich Vorräte für diese Zeit bunkern. Das geht technisch nicht und wäre auch Unsinn, denn schließlich gehört zum Kennenlernen eines Landes auch seine Küche dazu. Das heißt Essen gehen, wann immer die hygienischen Bedingungen es erlauben, und natürlich, wenn man mit dem eigenen WoMo reist, die Selbstversorgung mit den Produkten des Landes. Das kann auch mal schwierig werden, so wie in der Stadt El Golea im Norden der algerischen Sahara.

Wir schlenderten also über den kleinen Markt, der einen recht traurigen Eindruck machte. Auf den matschigen Tomaten tummelten sich Myriaden von Schmeißfliegen, alles in allem wenig appetitlich. Die Auswahl war mehr als dürftig, man merkte, hier sind wir wirklich in einer Region in der es den Menschen an vielem mangelt. Nach dem Prinzip „boil it, cook it, peel it or forget it“, dem besten Mittel gegen Durchfallerkrankungen jeder Art, entschieden wir uns für Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten, viel mehr gab der Markt aber auch nicht her. In manchen Regionen wird man automatisch zum Vegetarier. Metzgereien erkennt man in den Saharadörfern an den abgehackten Kamelfüßen, die vor der Tür stehen oder einer Batterie Hammelköpfe, einfach auf dem Boden liegend. Da vergeht auch hartgesottenen Fleischessern schnell der Appetit. Entsprechende Fotos zu posten, verkneife ich mir hier.

Die Campingküche lebt von Improvisation, Fantasie und der Fähigkeit, mit dem auszukommen, was man hat. Und so zauberten wir aus diesen Zutaten einen überraschend schmackhaften Eintopf, der zu einem festen Bestandteil unseres Speiseplans geworden ist, auch heute noch. Wie bei Rezepten oft üblich, nannten wir das Gericht nach dem Ort, an dem es entstanden ist: „Karottentopf El Golea“

Hier das Rezept, genaue Mengenangaben spare ich mir, es weiss jeder selber wieviel er braucht um satt zu werden.

Zutaten: ein paar Zwiebeln, Karotten und Kartoffeln in Verhältnis 1:1, Olivenöl, Salz und Pfeffer, 1 Brühwürfel (den hatten wir in unseren Bordvorräten).

Die Zutaten mit dem Olivenöl kräftig anbraten, Salz, Pfeffer dazu, mit etwas Wasser ablöschen den Brühwürfel dazu und kochen bis alles gar aber noch bissfest ist. FERTIG. Es sollte keine Suppe werden, eher ein „Stepper“ wie man hier sagt. Nass-Esser können es natürlich auch flüssiger machen.

Das ist das Originalrezept. Zu Hause haben wir es noch etwas aufgepeppt. In Würfel geschnittene Salami mit anbraten und vor dem servieren glatte Petersilie darüber geben.

Auch dieses Rezept befindet sich in unserem Urlaubsschatzkästchen und ist fester Bestandteil unseres Speisplans geworden. Es ist sicher nicht die große Haute Cousine, aber erinnert uns immer daran, dass Menschen überall auf der Welt mit soviel weniger auskommen müssen als wir.

P.S.:
Wenn man im Internet auf einschlägigen Kochrezept-Seiten sucht, findet man natürlich dieses oder sehr ähnliche Rezepte. Trotzdem ist dies unser Rezept. So wie es vor 40 Jahren für uns entstanden ist.
12
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
36 Kommentare
8.111
Anneliese Herold aus Oedheim | 29.12.2020 | 14:13  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 29.12.2020 | 17:09  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 29.12.2020 | 17:16  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 29.12.2020 | 17:36  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 29.12.2020 | 19:43  
1.993
Montagswanderer Ellhofen aus Ellhofen | 29.12.2020 | 20:03  
2.275
Elke Pfeiffer aus Neckarsulm | 29.12.2020 | 21:56  
12.753
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 29.12.2020 | 23:46  
7.732
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 30.12.2020 | 00:13  
6.674
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 30.12.2020 | 10:45  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 11:32  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 11:41  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 11:56  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 12:03  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 12:28  
7.732
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 30.12.2020 | 12:46  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 30.12.2020 | 13:46  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 14:58  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 30.12.2020 | 15:32  
12.753
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 30.12.2020 | 18:41  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 30.12.2020 | 18:59  
12.753
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 30.12.2020 | 19:23  
8.111
Anneliese Herold aus Oedheim | 01.01.2021 | 08:37  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 01.01.2021 | 09:17  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 01.01.2021 | 12:21  
12.753
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 01.01.2021 | 12:48  
8.111
Anneliese Herold aus Oedheim | 01.01.2021 | 14:13  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 01.01.2021 | 16:31  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 01.01.2021 | 16:36  
4.301
Michael Harmsen aus Weinsberg | 01.01.2021 | 16:42  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 01.01.2021 | 17:09  
8.111
Anneliese Herold aus Oedheim | 01.01.2021 | 17:26  
4.728
Daniela Somers aus Untergruppenbach | 01.01.2021 | 17:59  
8.111
Anneliese Herold aus Oedheim | 01.01.2021 | 18:15  
12.753
Wolfgang Kynast aus Heilbronn | 01.01.2021 | 18:26  
8.111
Anneliese Herold aus Oedheim | 01.01.2021 | 20:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.