Gourmetwanderung im Bärlauch Paradies

Beim Aufbruch
Tief Yukon gesellte sich zu den Mittwochswanderern, die sich am Wanderheim in Weinsberg trafen. Siegfried Jenewein und seine Gruppe besuchten das Wegkreuz an der Armsündersteige. Monika Breusch und ihre Schar wanderten zum Köpferbrunnen. Die Schirme blieben im Rucksack als es über den Jungenberg zum Waldheim und weiter auf den Walderlebnispfad ging. Ab der Druidenhütte verlief die Strecke auf dem Böckinger Backenweg. In dem lichten Maienwald tauchten die Wanderer dann am Uhrkopfweg ein. Das zarte Grün des Springkrauts lag wie ein Teppich im Wald. Über den Domrainweg ging es dann durch Bärlauchfelder in Richtung Köpfer. Hier konnten die Wanderer gut den Unterschied von Maiglöckchen und Bärlauch erkennen. Davon, dass die Knospen des Bärlauchs vorzüglich schmecken überzeugten sich ein paar Wanderer dann auch gerne. Über einen Hohlweg wurde der Pavillon am Köpfer erreicht. Ein trockenes Plätzchen war jetzt gerade recht. Inzwischen regnete es sich ein, ein Feuersalamander brachte sich in Deckung, und wurde von allen bewundert. Über den Skulpturen - und Frühlingsweg führte der Weg zu den Träumerliegen. Noch ein letzter Blick über Heilbronn, und die Wanderer erreichten die Höhe am Jägerhaus. Mit dem Regenschirm in der Hand, aber der Sonne im Herzen endete dieser Wandervormittag.
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.