Im Dutzend ins Hohenloher Land

(Foto: Michael Harmsen)
Nachdem das Hoch Dorit sich doch noch nicht verabschiedet hatte, versprach das ein wunderbarer Wandervormittag zu werden.
12 Wanderer trafen sich an der alten Richtstätte des Steinernen Tischs zu einer sonnigen Mittwochstour.
Monika Breusch führte die Gruppe ins Gewann Birkenacker oberhalb von Dimbach in den Wald und an den Weinbergs Rand. Hier öffnete sich erstmals der Blick über die Höhen des Schwäbisch-Fränkischen Waldes.
Noch stieg der Morgennebel aus den Tälern auf, und verlieh der Landschaft ein mystisches Aussehen.
Über den Harschberg führte der Weg dann weiter zur Hütte der Winzer der Fürstenfasskellerei.
Vielleicht stammt der Name der Genossenschaft ja von dem 1752 erbauten Fürstenfass, welches heute im Weinbaumuseum in Pfedelbach ist?
In der Sonne der Weinberge ließ sich jetzt gut Vesper machen. Alle Wanderer genossen die Sonne an diesem schönen Platz der eine weite Panoramaaussicht bot.
In der Ferne der Stocksberg, Horkenberg, das Steinknickle und die Waldenburger Berge.
Immer der Sonne entgegen führte der Weg nun weiter ins Tal über das Brühlbächle an den Rand des Hahnenbergs.
Die Weinberge hier waren zum größten Teil schon geschnitten. Über die Sommerhälden führte der Weg nun durch den von der Sonne durchfluteten Wald zurück zum Ausgangspunkt.
1
1
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.