Mittwochswanderung vom 10. März Teil II

Startaufstellung (Foto: Michael Harmsen)
Corona, Wind und Wetter zum Trotz hatten sich zwölf unerschrockene Wanderer am Parkplatz beim Albvereinshaus an der Kirschenallee eingetroffen. Statt herzlicher Umarmung war Wuhan-Shake angesagt, was die Stimmung gleich deutlich steigerte. Brüderlich teilten sich die Wanderführer Siegfried Jenewein und Michael Harmsen die Wandergruppe.
Den Wege und Wetterbedingungen angepasst wanderte Siegfried Jenewein und seine Gäste immer auf breiten Wegen in den Stadtwald.
Vom Wanderheim führte der Weg über den Jungenberg mit seiner Traumaussicht und einem wilden Wolkenhimmel auf die Kirschenallee, und weiter über die Waldheide zum HW8 in Richtung Schweinsberg.
An der Bürklehütte stand der er, der oft bewunderte Seidelbast gegenüber einem neu angelegten Biotop.
Trotz der Wetterkapriolen lag Frühling in der Luft. Die ersten Waldanemonen blühten schon. Ein Zitronenfalter schaute sich die unverdrossene Wanderschar an.
Das Vordach des Forstbetriebshofs am Schweinsberg bot ein windgeschütztes Plätzchen zum Vesper.
Hier oben am Schweinsbergturm pfiff der Wind ganz ordentlich, und die Wanderer wurden gut gelüftet. Nach einer verdienten Pause ging es auf direktem Weg zum Wanderheim zurück.
Im Weinsberger Besen trafen sich die Gäste zum gemeinsamen gemütlichen Abschluss.
Mittwochswanderung vom 10. März Teil II
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.