Montagswanderung am Tag des Wanderns

Vesperpause am Schweinsberg
Trotz der nicht so guten Wettervorhersage trafen sich 10 Wanderer von geschätzten 41 Millionen Wanderern, am Tag des Wanderns am Albvereinshaus.
In der Nacht hatte es geregnet. Wald und Wiesen waren noch feucht und die Luft wie frisch gewaschen.
Nach einem Gedichtvortrag über den Doktor Wald führte der Weg über den Jungenberg mit seinem tollen Blick in den schwäbisch-fränkischen Wald .
Weiter ging es über den Steinsfelderweg in Richtung Hintersberg, der Bürkle-Hütte und dem Jagdhundefriedhof, zu.
Unterwegs stand ein schöner Host Salomonsiegel. Ährige Teufelsskrallen
säumte die schmalen Waldwege zum Schweinsberg.
Jetzt wurde im Schutz des Vordaches des Forstbetriefshofs eine Vesperpause eingelegt.
Zwischenzeitlich zogen Regenwolken auf, und die ersten Tropfen fielen.
Für den Rückweg hatte der Regengott dann aber ein Einsehen.
Im großen Bogen, vorbei an Keltengräbern wanderten die Teilnehmer auf die Höhe des Böckinger Backen. Noch ein Blick zu den Heilbronner Friedenssteinen und der Weg führte über die Grillanlage und den Waldkindergarten zur Waldheide und zurück zum Wanderheim.
Trockenen Fußes kamen alle Wanderer an.
Zweimal im Monat finden diese Stadtwaldwanderungen des Albvereins
Weinsberg statt.
Besuchen Sie unsere Hompage mit allen Terminen 
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.