Ohne Schweiß kein Preis - Blütenpracht im Wonnemonat Mai

vorsichtig in der Wiese (Foto: Adolf Schiegg)
Alljährlich pflegen die Helfer der OG der Albvereine im Gau Heilbronn die Naturschutzwiesen um Wüstenrot.
Der Hauptgewinn sind dann die wunderbar blühenden Wiesen im Folgejahr, an denen sich viele Menschen erfreuen.
Achtzehn gutgelaunte Wanderer trafen sich am Sonntag, 6.5.
zu ihrer naturkundlichen Wanderung in Bärenbronn.
In zwei Gruppen starteten die Touren durch den Frühlingswald in Richtung Dörfle. In der Hütte des Gesangvereins gab es eine Vesperpause, ehe es ins Naturschutzgebiet an der Rot ging. Auf den Wiesen wuchs schon eine außergewöhnliche Blumenpracht. Im Gänsemarsch ging es vorsichtig ins Tal. Pink leuchtete schon das gefleckte Knabenkraut, gelb die Trollblumen, Sumpfbaldrian, Vergissmeinnicht, Bachnelkenwurz, Sumpfdotterblumen, und viele Blumen mehr, erfreuten die Wanderer. Auf schmalem Pfad führte Monika Breusch ihre Gäste dem Lauf der Rot entlang, dann an der Grenze zum Rems-Murr Kreis auf schönen Waldwegen nach Wüstenrot.
Roland Wehrbach und Siegfried Jenewein verkürzten den Rückweg für ihre Gruppe nach Wüstenrot.
Mit einer Punktlandung trafen sich dort beide Gruppen.
Noch schnell ein Eis in die Hand, und das Glasmuseum war zur Besichtigung geöffnet.
Der Rückweg führte über die Wiesen am Spatzenhof zu den Schachblumen.
Ein schöner Wandertag endete in einem Gasthaus in Weiler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.