Seniorennachmittag in Grantschen

Wolfgang und Emil in voller Fahrt
Seniorennachmittag in Grantschen
Alte, Senioren, Betagte, Großeltern – Bezeichnungen gibt es viele, und die eingeladenen über 60 – Jährigen kamen am Mittwoch gerne in die Wildenberghalle nach Grantschen und scherten sich wenig über die illustren Bezeichnungen ihres Status.
Ein bunter Strauß an Unterhaltung und Reden garantierte einen unterhaltsamen Nachmittag. Es blieb aber auch reichlich Zeit zum Schwätzen und in der Vergangenheit zu schwelgen.
Rührig hatte sich die Sängerabteilung des TV Grantschen um das Programm bemüht, wartete mit Kaffee und Kuchen auf und rundete den Nachmittag mit kleinen Leckereien aus der Küche, einem Grantschener Viertele oder als Anreiz für die grauen Zellen einem Wissensquiz über die Geschichte unseres Ortsteils ab.
Birgit Feller und Ruth Koch führten durch das Programm und waren für die Organisation zuständig.
Ehre wem Ehre gebührt – die Liste der Aufwartungen war beträchtlich. Dr. Genz verband als neuer Pfarrer der Grantschener Kirchengemeinde seine Worte zum Advent mit einer kurzen Vorstellung und schloss in seine Wünsche auch seinen Amtskollegen Mijo Blazanovic ein. Bürgermeister Thoma ging als Hausherr auf die derzeitige, kommunalpolitische Situation in Grantschen ein. Infrastrukturmaßnahmen wie Kanal- und Fahrbahnerneuerungen sind notwendig, erfordern aber auch von den Bewohnern bis zum Abschluss Geduld. Der Grundschulstandort bekam sogar eine städtische Bestandsgarantie.
In seiner verbindlichen Art schloss sich Ortsvorsteher Steinbrenner seinen Vorgängern an und betonte, wie wichtig ein intaktes, dörfliches Gefüge gerade für die älteren Mitbürger sei, die ansonsten eher von Vereinsamung bedroht wären.
Alt trifft Jung – ganz toll waren die Aufführungen der tanzfreudigen Jugendturnerinnen und des Grund-schulchores unter Leitung von Rektor Levin Lüftner. Mechthild von Hanxleden animierte mit ihrer Flötengruppe mit Gitarrenbegleitung die Besucher zum Mitsingen der vorweihnachtlichen Lieder. Lange bitten musste sie nicht, das Liedgut ging fast allen Besuchern sehr gekonnt über die Lippen.
Zum Abschluss hatten die Sänger des TV Grantschen ihren Auftritt. Gesang war angesagt, und der traf in dieser Jahreszeit die Gefühle der Anwesenden.
Und dann kamen doch noch die beiden jugendlichen Lausbuben Wolfgang Greven und Emil Dorsch und erfreuten als Lokalmatadoren die Anwesenden.
Ruth Koch zeigte sich bei ihrer Verabschiedung über den Verlauf des sehr harmonischen Seniorennach-mittags hoch zufrieden und übergab dem verblüfften Jungsenior Horst Ziegler den ersten Preis für das Grantschenquiz.
Auf Wiedersehen im nächsten Jahr – das stand in vielen, zufriedenen Gesichtern. we
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.