Sonntagswanderung über Berg und Tal

(Foto: Michael Harmsen)
Michael Harmsen hatte nicht zu viel versprochen.
Vom Start in Gundelsheim führte der Weg recht schnell über ungezählte ausgetretene Stufen auf die Höhe des Gewanns Himmelreich zum Michaelsberg, mit seiner Kapelle. Bereits in römischer Zeit befand sich hier ein Weihealtar für Jupiter und Juno. Urkundlich wurde im„ Lorscher Codes“ im 8.Jh. eine christliche Kirche erstmals erwähnt.
Infos zur Kapelle bitte anklickenNach jedem Berg gibt es ein Tal und wieder einen Berg, in diesem Fall die Burg Horneck. Hoch über dem Neckar liegt die Burg des deutschen Ritterordens. An alles hatte der Wanderführer gedacht, auch an einen Bänkelsänger der seine Melodien im Hof der Burg erklingen ließ.Infos zur Burg HorneckAuf schmalen Pfaden wanderten die 13 gut gelaunten Wanderer zum nächsten Höhepunkt der Tour in Richtung Galgenberg. An der Gedenkstätte für die deportierten badischen Juden wurde eine Wanderpause eingelegt. Das Mahnmal wurde auf dem Gelände einer ökumenischen Jugendeinrichtung in der Grundform eines Davidsterns errichtet.Infos zum Mahnmal bitte anklicken Über den Spälterhau führte der Weg zum Steinbruch, und weiter durch ein wunderbar ruhiges Tal zum Calvarienberg, oberhalb von Gundelsheim.Infos zum Calvarienberg bitte anklickenNoch ein letzter Höhenblick auf die Flusslandschaft und ein wunderschöner Wandertag näherte sich dem Ende zu. Die letzte Etappe führte direkt zum verdienten Abschluss.
3
Diesen Autoren gefällt das:
1 Kommentar
747
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 10.04.2019 | 16:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.