Tour in die Löwensteiner Berge

(Foto: Bierschenk)
Sehnsüchtig von den Landwirten, Winzern und Gärtner erwartet setzte in der Nacht zu Sonntag ein schöner heftiger Landregen ein.
Trotzdem trafen sich am Parkplatz eine Handvoll wetterfester Wanderer.
Vom Autal führte Uwe Bierschenk seine Schar über den HW5 und teilweise querfeldein auf die Höhe des HW8 zum Bleichsee. Der HW8 auch Frankenweg, führt von Pforzheim über 210 km nach Rothenburg ob der Tauber. Zwischen Öhringen und Heilbronn- Böckingen nutzten die Römer diesen Höhenzug schon in der Zeit von 160 bis 260 n.Chr. zwischen dem Westkohortenkartell Öhringen und dem Kastell Böckingen.
Idyllisch liegt der kleine Bleichsee im Schwäbisch Fränkischen Wald. Von hier aus wurde das nächste Ziel, Löwenstein anvisiert.
Im Freihaus Löwenstein konnten die Gäste sich bei Bratwurst und Wein im trockenen Kellergewölbe ausruhen.
Das Anwesen war zunächst Hofgut vermutlich lehnsfreier Hauseigner. Daher stammt der Name „ FREIHAUS“ und wurde Mitte des 17. Jahrhunderts zum Witwensitz für das Haus Löwenstein.
Heute beherbergt das Freihaus das Museum des Dichters Manfred Kyber.
Getrocknet und aufgewärmt ging es über den WT5 durch den Weiler Rittelhof und Hößlinsülz zurück ins Autal.
Nach 18 km erreichte die Gruppe, die sich von den Wetterkapriolen nicht beirren ließ wieder den Ausgangspunkt.
2
1 2
2
2
1
4
Diesen Autoren gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
11.268
Sigrid Schlottke aus Bad Rappenau | 28.04.2022 | 21:14  
9.513
Gudrun Schickert aus Künzelsau | 01.05.2022 | 23:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.