Treue Weiber und Herren von Weinsberg

Weinsberg: Rathaus | Die Festung liegt auf einem Berg unweit von der großen Stadt Heilbronn entfernt. Viele interessierte Besucher kommen von nah und fern und besichtigten diese schöne Anlage. Oder ein kleiner Spaziergang rundum die Weinberge! Die Kaiserin Adelheid von der Stiftskirche Öhringen lebte einst auf der Burgruine Weibertreu. Hier gibt es eine kleine Geschichte:
1140 war die Burg im Besitz der Welfen, die sich mit den Staufern um die Macht im Reich stritten. König Konrad III., in seinem Gefolge sein Bruder Friedrich II. von Schwaben und mehrere Bischöfe und Fürsten (u. a. Markgraf Hermann III. von Baden), belagerte die Burg mehrere Wochen lang und schlug am 21. Dezember 1140 in offener Feldschlacht den zum Entsatz heraneilenden Welf VI. Kurz darauf ergab sich die Burg. Dem Bericht der Kölner Königschronik zufolge versprach der König den Frauen auf der Burg Weinsberg freien Abzug und gab die Erlaubnis, „dass jede forttragen dürfte, was sie auf ihren Schultern vermöchte“. Auf die Männer wartete der Tod. Die Frauen nahmen den König beim Wort und trugen ihre Männer auf dem Rücken hinab, denen sie so das Leben retteten, da der König sein Wort hielt. Die Frauen wurden als Treue Weiber von Weinsberg bekannt, und die Burg kam aufgrund dieser Begebenheit zu ihrem Namen Weibertreu (vermutlich im Lauf des 18. Jahrhunderts).
Heute steht sie als Burgruine der Weibertreu da. Mit einem herrlichen Panorama-Ausblick auf die Stadt und den Weinbergen umgeben. Ein perfekter Tag war es heute!
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.