Uf die schwäbische Alb und von der Alb ra

(Foto: S.Jenewein)
Zwanzig Wanderer machten sich von Weinsberg auf zu einer Tour auf die Schwäbische Alb. Nach einer Stunde Fahrzeit war der Wanderstartpunkt erreicht.
Unterhalb des Beuroner Felsen startet die Gruppe mit Wanderführer Wilhelm Frisch. Stolze 346 Höhenmeter mussten zum Aufstieg auf die Felsenkanzel der Beuroner Felsen bewältigt werden.
Die überwältigende Fernsicht und Ausblicke belohnten die tapferen Wanderer.
Zur Entspannung führte der Steig nun durch den märchenhaften Herbstwald und weiter über freies Feld.
In Erkenbrechtsweiler verweilte die Wanderschar an der Heidenmauer, einer keltischen Verteidigungsanlage.
Die schöne Aussicht der Schwäbischen Alb genießend führte der Weg nun am Waldrand und Aussichtsplätzen vorbei auf den Parkplatz unterhalb des Hohen Neuffen. Der Aufstieg zur der auf die 746 m hoch gelegenen Burganlage musste vor der Rast noch bewältigt werden.
Die hochmittelalterliche Burgruine ist eine der großen Höhenburganlagen Süddeutschlands.
Nach der wohlverdienten Rast genossen alle Wanderer beim Rundgang über die Burganlage die Fernsicht hin bis zur Achalm, der Heimat des großen Holzschnitzers Hap Grieshaber.
Ein rundum gelungener Wandertag endete mit einer staufreien Fahrt zurück nach Weinsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.