Von der Sonne verwöhnt, Mittwochswanderung OG Weinsberg

Vorm Wilderers Kreuz
Die Sonne blinzelte schon hervor, als sich 23 Wanderer des Albvereins Weinsberg an diesem herrlichen Novembertag auf ihre Tour machten.
Vorab gab es von Monika Breusch noch Historisches zu den Böckinger Flurnamen.
Altböckingen
Einst siedelten oberhalb des Trappensees die Bockinger, nicht zu verwechseln mit den Beckingern, die jenseits des Neckars, auf dem heutigen Gebiet von Böckingen siedelten.
Monika Breusch führte 16 Teilnehmer über die Waldheide auf schmalen Pfaden, vorbei an den Biotopen, über die Böckinger Ebene zum Schweinsberg.
Dort gab es in der Sonne eine kleine Rast, ehe es weiter zum Wilderers Kreuz auf Gemarkung Sontheim, ging. Schwer war die Inschrift zu entziffern. Hier wurden 1817 und 1870 zwei Wilderer erschossen.
Über die Hölle, wohl eine Ableitung von „Hohlweg“, gings weiter auf die Panzerstrasse, vorbei an den alten Schießständen auf die Höhe zum Jägerhaus.
Siegfried Jenewein wanderte mit seiner Gruppe vom Albvereinshaus über die Waldheide ins Stadtseetal und Brühltal. Über einen Naturpfad ging es wieder auf die Höhe der Waldheide.
In der schönen Herbstsonne wurde hier an der Grillstelle eine Rast gemacht.
Gestärkt machten sich Siggis Wanderer dann auch über die Feyerabendruh auf zur gemeinsamen Schlußeinkehr. Gestärkt wanderten Alle dann über die Kirschenallee zurück.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.