Weißt Du wieviel Sternlein stehen… im neuen Himmel und auf der neuen Erde?

Weinsberg: Evangelische Johanneskirche | Friedolin ist drei Jahre alt. Er darf heute bei seiner Kindergartenfreundin Paula übernachten. Spannend wird es, als die Beiden vor dem Schlafengehen gemeinsam durch das Fenster des Kinderzimmers den Sternenhimmel betrachten. Paula zeigt Friedolin den Polarstern und das Sternenbild des großen Wagens. Plötzlich taucht ein blinkender Stern am Himmel auf. Ist das die ISS? – Gut, dass Paula weiß, dass das die Lichter eines Flugzeugs sind. Und plötzlich ist eine Sternschnuppe zu sehen. Jetzt dürfen wir uns etwas wünschen, fordert Paula Friedolin auf. Ich wünsche mir, dass mich jetzt meine Oma hier sehen kann und dass es ihr im Himmel gut geht. Oma war nämlich sehr krank und ist deshalb gestorben. Die Eltern sagen, dass es ihr im Himmel bei Gott jetzt gut geht. Wie das sein kann, fragen die Kinder.
Das erfuhren die Besucher beim Gottesdienst für kleine Leute am vergangenen Toten- und Ewigkeitssonntag in der Johanneskirche Weinsberg, wo die oben beschriebene Spielszene der beiden Handpuppen Paula und Friedolin zum Thema des Gottesdienstes hinführte und die Kinder zur biblischen Vorstellung des neuen Himmels und der neuen Erde aus Offenbarung 21 Leinwände unter der Anleitung der Malerin Irene Baranzew gestalten konnten, die nun noch zu einem Flügelaltar zusammengesetzt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.