Winterwanderung in die TAIGA ?

Startaufstellung (Foto: Michael Harmsen)
Trotz Wetter-App Meldung ließ sich die Sonne nicht blicken, als sich 33 Wanderer aufmachten zu einer Mittwochstour.
Gemeinsam ging es zum obligatorischen Gruppenbild auf die Höhe des Jungenbergs.
Hier trennten sich die Wanderer in zwei Gruppen. Damit alle Gäste sich wohlfühlen, wandern die Mittwochswanderer des SAV Weinsberg schon lange in zwei Gruppen.
Siegfried Jenewein führte seine Wanderer zum Koppenbrünnele in der Gemarkung Untergruppenbach.
Monika Breusch und ihre Gäste machten sich auf den Weg zum Hintersberg. Über den Steinsfelderweg verlief die Strecke zur Straße nach Donnbronn und stetig bergauf zum Hintersberg. Hell leuchteten die Birken mit ihrer hellen Rinde, und zauberten ein bisschen Taiga in den Stadtwald von Heilbronn. Oberhalb der Geistklinge führte der Weg über den Pfaffenhau zum Zigeunerstock. Hier im Grenzgebiet von Untergruppenbach und Heilbronn entdeckten die Wanderer alte Sandsteingrenzsteine. Zur Tee-Pause ging es jetzt zur Bürklehütte und zum Jagdhundefriedhof. Ein Schluck „ Warmes“ tat jetzt allen gut.
Über den HW8, einem 210 km langen Fernwanderweg von Rothenburg ob der Tauber nach Pforzheim, führte jetzt der Endspurt. Kaum wieder am Wanderheim angekommen, zeigte sich die versprochene Sonne.
Nächste Auswärtstour am 29.01.2020 ab Untergruppenbach.
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.