Friday for future and Saturday for Naturschutz

Der Schwäbische Albverein pflegt, wie jedes Jahr, städtische Streuobstbestände. Diese wurden teilweise als Ausgleichspflanzungen durchgeführt. Streuobstbestände sind wertvoller Lebensraum für über 5000 (!) Tier- und Pflanzenarten. Es sind Flächen, die seit Jahrzehnten nicht mehr gedüngt oder gespritzt werden. Im Geäst nisten Vögel. An Blüten holt sich nicht nur die Honigbiene, sondern auch viele Wildbienen und andere Insekten Nahrung. An Totholz überwintern und nisten Wildbienen. Das späte Mähen bietet bodenbrütenden Vögeln Möglichkeiten ihre Jungen auszubrüten und aufzuziehen. Außerdem finden auf spät blühenden Wildpflanzen Insekten Nahrung. In diesen Beständen dienen Nachpflanzungen dem Erhalt alter, nicht allergener Apfelsorten.
Unser Team braucht dringend Nachwuchs. Wir treffen uns am Samstag, den 15. Februar 2020 ab 8.30 Uhr an der Kleingartenanlage Ried 1 (spätere Teilnahme möglich). Wir freuen uns über eine rege Teilnahme. Bitte bringen sie Sägen und Scheren mit. Kinder und Jugendliche sind ebenfalls herzlich willkommen und werden für das Entfernen des Schnittguts gebraucht. Eine Einweisung in den Schnitt erfolgt durch Fachleute. Die Aktion endet gegen Mittag mit einem bereit gestellten gemeinsamen Vesper und Getränken.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei weiteren Fragen wenden sie sich an Hermann Frisch, Naturschutzwart Tel. 8729.
5
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.