TSV Weinsberg berichtet über erfolgreiches Vereinsjahr

Sportförderkonzept: TT-Mädchen in neuen Trikots
Knapp 50 Mitglieder, darunter auch der Ehrenvorsitzende Hubert Kromer und Bürgermeister Stefan Thoma, besuchten Ende Oktober die Jahresversammlung ihres TSV in der Weinbauschule Weinsberg und wurden vom Vorstandsteam informiert, was sich im Jahr Eins nach dem 150-jährigen Jubiläum im größten Weinsberger Sportverein so alles ereignet hat. Und da gab es in der Tat einiges zu berichten. Der 1. Vorsitzende Helmut Deininger bedankte sich für die wichtige Entscheidung des Gemeinderates, die Sanierung der maroden Umlaufbahn Stämmlesbrunnen in Angriff zu nehmen. Gleichzeitig kündigte er an, dass der TSV mit der Renovierung seiner vereinseigenen Sanitärräume ebenfalls dazu beitragen wolle, den Sportstandort Stämmlesbrunnen attraktiver zu machen.
Grünes Licht gab es vom Finanzreferenten Klaus Schuler für die wirtschaftliche Situation des Vereins. Der Hauptverein schloss das Jahr 2016 mit einem leichten Überschuss ab und verfügt weiterhin über solide Finanzen, was auch durch die Kassenprüfung bestätigt wurde.
Den Abschluss der Mammutaufgabe neue Website und neuer Außenauftritt konnte der stellvertretende Vorsitzende Heinz Fetter vermelden. Gemeinsam mit allen acht Abteilungen erneuerte der TSV in einem neunmonatigen Projekt das Vereinslogo und den in die Jahre gekommenen Internetauftritt. Mit einer ansprechenden optischen Gestaltung bietet der TSV nun unter www.tsv-weinsberg.de alle Informationen über Sportangebot, Ansprechpartner und Ergebnisse online an. Und zudem verbessert die download-Möglichkeit von Aufnahmeanträgen, Satzung und Ordnungen den Service und die Transparenz für alle TSV-Interessenten.
Stolz ist der TSV-Vorstand auch auf sein neues Sportförderkonzept. Die gezielte Förderung der Anschaffung von Sportgeräten, der Ausbildung neuer Übungsleiter und Wertschätzung der aktiven Jugendtrainer soll den Abteilungen und damit allen Mitgliedern ein noch besseres sportliches Angebot bringen. Möglich wurde dieses Konzept durch die Unterstützung seitens der Neckarsulmer Schwarz Gruppe (Kaufland, Lidl). Für die beiden Handelsunternehmen ist die Partnerschaft mit dem TSV Weinsberg ein wesentlicher Beitrag zum regionalen Sportsponsoring. „Mit unserem Engagement unterstützen wir regionale Sportaktivitäten“, erklärte eine Unternehmenssprecherin. „Als einer der größten Arbeitgeber der Region sind wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und wollen den Austausch zwischen unseren Mitarbeitern und den lokalen Vereinen fördern und die Jugendarbeit stärken.“
Kein Wunder, dass bei so viel positiver Entwicklung die Entlastung von Vorstand und Hauptausschuss eine Formsache war und alle zur Wahl anstehenden Funktionäre bereit waren, weiterhin zur Verfügung zu stehen. Und das neue und alte Vorstandsteam machte dann in einer kurzen Vorschau deutlich, dass es sich auch für die kommenden 12 Monate einiges vorgenommen hat, um den TSV Weinsberg nicht nur auf Kurs zu halten, sondern im Interesse aller Mitglieder weiter zu entwickeln. Alles getreu dem TSV-Slogan: Wir bewegen Weinsberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.