Alexander-Stift erhält Otto Heinemann Preis

Das Alexander-Stift der Diakonie Stetten wurde aktuell mit dem Otto Heinemann Preis, der für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf steht, ausgezeichnet. Damit erhielt das Alexander-Stift den Pflegepreis in der Kategorie bis 2000 Mitarbeitende.

Mit dem Otto Heinemann Preis würdigen die spectrumK GmbH in Kooperation mit dem IKK e.V. und dem BKK Dachverband e.V. Arbeitgeber für innovative Ideen sowie beispielhaften Einsatz für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Die ausgezeichneten Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitenden in besonderer Weise, die Pflege von Angehörigen und den Berufsalltag besser zu bewältigen. So erhielt das Alexander-Stift u.a. den Preis, weil Dienstzeiten nach Möglichkeit individuell vereinbart werden können. Im Rahmen der sogenannten „Mütterdienste“ bietet das Alexander-Stift flexible Arbeitszeiten an. Daneben können Mitarbeitende Fortbildungsangebote für pflegende Angehörige sowie Möglichkeiten zum mobilen Arbeiten nutzen. Am Tag der Pflege würdigt das Alexander-Stift seine Mitarbeitenden auf besondere Art und Weise: In diesem Jahr verfasste die Geschäftsführung einen Song und trug diesen den Mitarbeitenden vor, um persönlich „Danke“ zu sagen.

Mehrere hundert Firmen bewerben sich laut spetrumK jährlich um den Preis. In diesem Jahr fiel die Entscheidung auf die Alexander-Stift GmbH – Dienste für Senioren aus Kernen-Stetten, auf das Hessische Ministerium der Justiz mit Sitz in Wiesbaden sowie die St. Elisabeth-Stiftung aus Bad Waldsee.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.