Jahresausstellung 2022 eröffnet

Erfreulich gut besucht war die Eröffnung der Jahresausstellung des Geschichtsvereins im Museum im Farrenstall: „Von der Pest bis Corona – Die Geschichte der größten Pandemien der Vergangenheit“ am Sonntag, den 24. April 2022.


Auf 11 Schautafeln werden die wichtigsten Aspekte der pandemischen Ereignisse der Geschichte dargestellt. Am Anfang steht der aktuelle Bezug mit einer Tafel: „Corona Die Pest des 21. Jahrhunderts.“ Natürlich ist auch die Pest selbst, der „schwarze Tod“ genauso ein Thema, wie die Pockenepidemien oder auch Aids. Und natürlich findet sich auch das Thema „Die Pest in Kirchheim“ wieder, die in den Jahren des 30-jährigen Krieges von 1637 bis 1640 Kirchheim zur Wüstung machte.
Erfreulich war dass viele Besucher die Tafeln nicht nur sehr genau gelesen haben. Sondern es gab auch zahlreiche Nachfragen und oft Erstaunen über die nicht selten gewaltigen Zahl an Todesopfern, die die Seuchen gefordert haben. Und es gab, neben viel Lob, und das ist eigentlich besonders erfreulich, etliche konstruktiv kritische Anmerkungen, die in künftigen Ausstellungen berücksichtigt werden sollen.
Auch der historische Keller des vom württembergischen Herzog, Graf Eberhard im Barte, im Jahr 1477 erbauten Kelter mit der Dauerausstellung zum „Weinbau in Kirchheime“ fand lebhaftes Interesse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.