Jagsttalbühne Möckmühl- Freilichttheater, Krimikomödie, Am Ruchsener Tor

Möckmühl: Jagsttalbühne am Ruchsener Tor | Ja, was war das denn? Furioses Finalwochenende im Dutchess Theatre in London. Die beiden Kerle sind tot und die Mörderin muss in den Kerker. Die Alte hat bewiesen, dass sie nicht nur schreiben sondern auch perfekt ermitteln kann (Saskia, schone ab sofort bitte deine Stimme) und der nervöse Regisseur Bernd kann sich endlich wieder neuen, alten Aufgaben widmen. Eines sollte er jedoch noch einmal überdenken: die Sache mit der Unterkleidung. Muss es denn eine derart geschmacklose, noch dazu unbequeme Variante sein? Du bist schließlich nicht mehr der Jüngste. Im nassen, verregneten London ist Feinripp die weitaus bessere Wahl. Herr Mallowan weiß das. Schließlich ist er als Archäologe ein Mann von Welt. Und außerdem Brite, der immer, egal ob in Schnee und Eis oder im heißen Wüstensand von Nimrud, niemals auf gute baumwollene Qualität verzichten wird. Spaß beiseite Leute! Ihr wart einfach nur Spitze!!! Es hat Freude gemacht und auch wenn wir anfangs nicht recht daran glauben wollten, haben wir gemeinsam alle Steine und Steinchen, spitz, rund oder eckig, aus dem Weg und von der Bühne geräumt. Drei Monate weniger Zeit für Proben, kein Proberaum, Absagen hier und Absagen dort - all das hat uns nicht aufgehalten. Vielleicht ist das Ergebnis ja gerade trotz dieser Hindernisse so gut geworden? Alex-Axel, dir und Britta einen ganz dicken Schmatz, rechts und links und auf die Nasenspitze. Der eine hat keinen Weg und keine Mühen gescheut, das Stück zu einem guten Stück werden zu lassen und die andere ist wie selbstverständlich mit Rat und Tat zu Stelle gewesen, wenn Axel-Max seine Louis de Funés-Parodie zum Besten gab und daher die Augen nicht überall haben konnte. Molly-Rita, wir danken dir dafür, dass du uns ertragen hast. Für eine Neue muss dieses Theater hinter den Kulissen etwas schräg rübergekommen sein; aber du hast alles stoisch über dich ergehen lassen. Schottisch eben, wie es sich für dich gehört. Dennis-Dominik kann nun endlich wieder in die abstrakten Welten der höchsten Mathematik enteilen und braucht nicht mehr zu heulen oder urtümliche Radios quer durch Kulissen schleppen. Und was ist mit mir? Wird mir der Tellerrock mit den rosa Eistüten fehlen? Die süßen Pumps mit Schleifchen oder die Perlenkette? Real wohl nicht. Aber ganz sicher wird mir das alles fehlen, weil es für etwas stand: Für ein Team, das ein gestecktes Ziel Hand in Hand erreicht hat. Ich umarme euch alle. Dich auch, Desi, die du uns immer und überall unterstützt hast und euch Erika, Moni und Vanessa für die hübschhässlichen Gesichter und die Old School Frisuren. Wir danken auch den Herren der Technik um Sebastsian und Freddy, für das Ausleuchten unserer Falten. Bei den Kulissenbauern, den Getränkespezialisten, den Platzanweisern und den Kassierern bedanken wir uns für die viele Arbeit, so ganz ohne Glamourfaktor. Dir Klaus, danken wir für deinen unermüdlichen Einsatz in den Welten des www. Und dir, Wolfgang für die tollen Bilder. Auf euch ist eben Verlass. Und: zusammen haben wir es mal wieder gerockt! Ihr Lieben, ich wünsche euch eine schöne Sommerzeit. Bis bald. alu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.