Veranstaltungen der Diabetiker-Treffs im Februar

Im Februar konnten sich Diabetiker und deren Angehörige über medizinische Hintergründe, technische Weiterentwicklungen und Gesundheitspolitik informieren.

Den Auftakt machte Reiner Hub, Sozialreferent des Deutschen Diabetiker Bundes DDB, der in Pfedelbach und Bretzfeld auf die sich verschlechternde Versorgung der Patienten mit Medikamenten und Blutzuckerteststreifen einging. Er zeigte auf, wie sich der DDB als Interessensverband stark macht und welche Erfolge in der Vergangenheit erzielt werden konnten.

In Künzelsau berichtete Chefarzt Dr. Werner Reinosch über operative Maßnahmen zur Gewichtsreduktion, die den Diabetes „heilen“.

Elke-Martina Altenberend stellte in Neuenstein den Verein SAVE MORE LIVES! e.V. vor, dessen Ziel es ist, über die Gefahr von Herzinfarkt und Schlaganfall zu informieren. Diplombiologin Dr. Jutta Gutensohn berichtete, wie die Gefäßverkalkung Herzinfarkt und Schlaganfall verursacht.

Carola Mast informierte in Öhringen über Insulinpumpen, die das lebensnotwendige Hormon Insulin dem Körper kontinuierlich zuführen. Besonderes Interesse lösten die auf die Haut geklebten Patchpumpen aus, eine Schlauchverbindung überflüssig machen.

Weitere Informationen zu den Diabetiker-Treffs und zum Diabetikertag am 3. Mai gibt es unter Tel. 07941 - 960572.

Eingestellt von: Reiner Hub
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.