Mittwochswanderung des SAV, OG Beilstein, am 17. November

Der Prinzenstein (Foto: Harry Selzer)
Zum Warthof und zum Prinzenstein

Am trüben Nachmittag des 17. November machte sich eine kleine Schar von Beilsteiner Albvereinler auf, das ehemalige Jagdgebiet der württembergischen Könige zu erkunden. Es erstreckt sich von Oberstenfeld bis nach Backnang.
Durch das Tal der Winterlauter ging es zum Warthof-Weg und hinauf zum Warthof. In der dortigen Försterei werden Nachwuchs-Förster ausgebildet. Neben den Gebäuden des Warthofs stehen noch einige Mauern der ehemaligen Burg Wart. Sie wurde zu Beginn des 12. Jahrhunderts errichtet. Vom Warthof ging es bergab durch die Wolfsklinge wieder ins Tal der Winterlauter.
An der „Hohen Strasse“ steht das „Kanapee“, ein aus Sandstein gehauenes Sofa. Der Gedanke, daß darauf bereits der König saß, ist zwar reizvoll. Tatsächlich wurde das Sofa erst im Jahre 2007 aufgestellt. Nur eine kurze Wegstrecke war es bis zum Prinzenstein. Den 2,65 m hohen Obelisk errichteten Jäger zum Gedenken an ihren württembergischen Kronprinzen Friedrich (1805 – 1870) im Jahre 1870. Friedrich wurde hier bei einem Jagdunfall an der Wange verletzt. Aus der vernachlässigten Wunde entwickelte sich ein Geschwür, an dem er dann starb.
Bei einem wohlverdienten, leckeren Essen in einer Nassacher Gaststätte fand der Wandernachmittag seinen Ausklang.
G. Peter
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.