A guats Essa, a süffiges Tröpfle und a koschtaloses Interview vom SWR – Herz was willsch mee!

Bretzfeld: Banzhaf's Besen-Bähnle |

An einem sonnigen Donnerstagnachmittag  trafen sich 21 Albvereins-Mitglieder und Gäste in Kupferzell zur Omnibusfahrt nach Siebeneich in die Besenwirtschaft von Familie Banzhaf.

Dort angekommen war der antiquarische Waggon vom Heimatbahnhof Berlin-Köpernick bereits reservfür die iert. Kaum hatten die Kupferzeller Platz genommen konnten herzhafte Speisen, alkoholische und nichtalkoholische Getränke aufgenommen und genossen werden. Ganz Mutige bestellten sich den schon leicht prickelnden Federweißer und außer Deftigem vom Schwein, wie Schlachtplatte, kamen auch Schleckermäuler mit Apfelstrudel und Vanillesoße auf ihre Kosten.. Dann informierte Günter Banzhaf, dass der SWR anwesend sei und eine Reportage über Besen- und Straußwirtschaften in Baden-Württemberg dreht, die am Volkstrauertag, Sonntag, 18.11. bei SWR Treffpunkt um 18:45 Uhr gesendet wird. Der Moderator, als kontrollierender Schaffner auftretend, fragte nach dem „Bilettle“ Meist bekam er zur Antwort man sei Schwarzfahrer, manche aber sagten auch, dass sie die Fahrt vom Kupferzeller Albverein gespendet bekamen. 
Ein Überraschungseffekt der besonderen Art, gab es, wenn Herr Banzhaf das Bähnle in Bewegung brachte, so dass die Hängelampen an der Decke richtig in Schwung kamen, aber auch die Insassen. Einen besonderen Wow-Effekt hinterließ allerdings ein Alleinunterhalter, der bis zum Schluss mit Witzen, Aufzählungen wie aus der Schnellfeuerwaffe abgeschossen und gesanglichen Darbietungen zum gekonnten Akkordeonspiel viel Gelächter und Gaudi unter die Clique brachte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.