Finanzspritze für Sozialtraining am Hartmanni-Gymnasium

Sie setzen sich gemeinsam für ein soziales Miteinander am HGE ein: (v.l.n.r.) Anton Varga (Baugenossenschaft Eppingen), Sozialtrainingsteam Sabine Jegel und Viola Schulz, Gerald Barth (Volksbank Kraichgau), Schulleiter Uwe Wittwer-Gärttner (Bild: Ines Leitz)
Eppingen: Hartmanni-Gymnasium | Seit dem vergangenen Schuljahr gibt es am Hartmanni-Gymnasium für Klassen der Unterstufe das sogenannte Sozialtrainung, ein Konzept mit welchem ein gutes Klassenklima gefördert und Mobbing-Fälle präventiv verhindert werden sollen. Schülerinnen und Schüler dürfen dabei während eines Workshops an ihre Klassenkameraden formulieren, was ihnen an deren Verhalten bereits gut gefällt und was sie stört. Gemeinsam mit dem Klassenlehrer und den Sozialtrainerinnen wird dann an Möglichkeiten gearbeitet, wie störende oder verletzende Verhaltensweisen zukünftig vermieden werden können. Die Klasse einigt sich auf Zielvereinbarungen und in regelmäßigen Abständen wird immer wieder überprüft, wie gut es mit der Einhaltung der neuen Verhaltensregeln schon klappt.
Viola Schulz brachte das Konzept des Sozialtrainings an die Schule und bekam bald Unterstützung von Schulsozialarbeiterin Sabine Jegel, welche eine umfangreiche Fortbildung zum Thema Sozialtraining besuchte. Da eine solche Fortbildung jedoch sehr teuer ist, war das Hartmanni-Gymnasium auf finanzielle Unterstützung seiner Partner angewiesen. Die Volksbank Kraichgau und die Baugenossenschaft Eppingen stellten je 500€ für die Fortbildung von Schulsozialarbeiterin Jegel zur Verfügung und machten diese damit erst möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.