Kinderferienspektakel 2017

  Unter dem Motto „Geländespiele, Leben im Felde“ nahmen zahlreiche Mädchen und Jungen am Kinderferienprogramm bei der Reservistenkameradschaft Eppingen teil.
Da es sowohl am Veranstaltungstag als auch die Tage zuvor geregnet hatte, war es bis kurz vor Start fraglich, ob man das Ferienprogramm tatsächlich durchführen kann oder ob es sprichwörtlich ins Wasser fällt.
Aber das Wetter meinte es letztlich gut mit uns und so konnten wir wie geplant um kurz nach 09:00 Uhr, ohne Regen, mit der Begrüßung beginnen. Nachdem alle organisatorischen Dinge geklärt waren, gab es zum Aufwärmen ein Geschicklichkeitsspiel. Im Anschluss schauten wir uns an, wie und mit welchen Dingen man einen Rucksack für einen längeren Marsch im Gelände packt. Auch wurde der Inhalt der Sanitätstasche unter die Lupe genommen, um beim anschließenden Marsch durch das Gelände gut vorbereitet zu sein.
Nachdem die Gruppe ordnungsgemäß nach Gruppenführer, Stellvertretender Gruppenführer, Sanitäter und Rekruten eingeteilt war, konnte der langersehnte Marsch durch den völlig aufgeweichten Wald beginnen. Als die erste Steigung überwunden war, wartete schon die erste Aufgabe auf die Gruppe. Zwischen den Bäumen musste ein Parcours, gespannt aus Seilen, gemeinsam durchlaufen werden. Die Gruppe durfte sich hier auf keinen Fall trennen, da sonst dass Speil als „nicht erfüllt“ gewertet werden muss.
Anschließend wurde der Marsch fortgesetzt bis die Gruppe an der zweiten Station eingetroffen war. Hier war die Aufgabe, im näheren Umfeld einen Umschlag zu suchen um die darin befindlichen Aufgaben gemeinsam zu lösen. Nachdem auch diese Aufgabe erfüllt war und sich die Gruppe wieder in Marschaufstellung befand, machten wir uns auf den Weg zur dritten Aufgabe.
In einem abschüssigen Waldstück mussten verschiedene Gegenstände aufgespürt werden, die sowohl getarnt als auch ungetarnt dort abgelegt waren.
Schleunigst machte man sich danach wieder auf den Weg um ohne Zeitverzug zur vierten Station zu gelangen. Hier waren an den Bäumen verschiedene Luftballons aufgehängt. Als erstes mussten die Ballons von einer festgelegten Stelle aus gesichtet werden um danach die Entfernungen schätzen zu können.
Nachdem auch diese Station mit Erfolg abgearbeitet war, konnte leicht erschöpft der Rückmarsch angetreten werden. Doch wie es der Zufall wollte, kamen auch noch die Sanitäter zum Einsatz. Durch einen (vorgetäuschten) Sturz hatte sich ein Mitglied der Gruppe schwer am Schienbein verletzt. Die sofort herbeigeeilten Sanitäter hatten die Lage schnell im Griff und leisteten Erste Hilfe. Nachdem der „Patient“ versorgt war, lernte man noch verschiedene Tragehilfen kennen, um den Verletzten so schonend als möglich und je nach Verletzungsmuster, transportieren zu können.
Am Ausgangspunkt angekommen wurde auch sofort der Grill aktiviert, um den aufgekommenen Hunger zu stillen. Im Anschluss wurden noch verschiedene Aktivitäten wie Aufbau eines zwei Mann Zelt, Feldtelefon, Umgang mit Karte und Kompass gezeigt.
Nachdem das letzte Highlight, essen aus der EPA, abgeschlossen war, konnten die Kinder zufrieden von ihren Eltern abgeholt werden.
Einen herzlichen Dank geht an dieser Stelle an die Schützengesellschaft Eppingen, die uns freundlicher Weise mit der Bereitstellung von Toiletten und sonstigen Gegenständen bei der Durchführung unterstützt hat.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.