Kreuz + quer

Michael Gutekunst sprach über die Veränderungen in unserer Gesellschaft durch die digitalen Medien. (Foto: Renate Stephan)
Vor interessierten Zuhörern sprach jüngst der Referent für Öffentlichkeits- und Medienarbeit des ev. Kirchenbezirks Mühlacker Michael Gutekunst im Gemeindehaus zum Thema: „Die mediale Gesellschaft – oder wieviel Computer braucht der Mensch?“ Einleitend sagte Gutekunst: „Wir leben in einer Mediengesellschaft und Medienkompetenz gilt als vierte Kulturtechnik. Thema dieses Abends waren u.a. die Phänomene wie „Fake News“ und „Filterblasen“ und darum, dass fast jede/r den Nachrichtendienst Twitter nutzt und ein Leben ohne Smartphone nicht mehr möglich scheint. Wie hat sich das Miteinander durch die neuen Medien verändert? Inzwischen haben wir eine digitale Generation – aber immer noch eine analoge. Dennoch ist die Veränderung in der virtuellen Gesellschaft angekommen. Die meisten Leute haben folgende drei Geräte: Smartphone,Tablet, Notebook. Konfrontiert werden wir aber auch mit Cybermobbing, Hassreden und Fake News. Wieviel Medienkompetenz braucht der Mensch? Gutekunst gab dazu Denkanstöße und informierte die Zuhörer aber auch über die „Lügenpresse“ und den Qualitätsjournalismus. Nur langsam wachsen die Leute in die digitalen Schuhe hinein, sagte Gutekunst abschließend. Mit einem irischen Segenswunsch verabschiedete Gemeindediakon Steffen Becker die Gäste. (res)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.