Makler über die Immobiliensituation in Eppingen

  Der Erwerb einer eigenen Immobilie in Eppingen stellt für die allermeisten Menschen die wichtigste Anschaffung im Leben dar. Die Kaufentscheidung will gut überlegt und vorbereitet sein. In Bezug auf den Immobilienkauf geht heute im Prinzip nichts mehr ohne einen Immobilienmakler. Zur Recherche nach der geeigneten Immobilie gehört demnach auch die Auseinandersetzung mit der Frage nach dem richtigen Makler.

Empfehlungen und Erfahrungen von anderen Käufern und Verkäufern

Vertrauen ist die wichtigste Basis für eine Zusammenarbeit. Das gilt im Besonderen für die Maklerwahl. Helfen kann das Nachfragen in der Nachbarschaft oder bei Bekannten. Ein Makler Walldorf, der die Wohnumgebung kennt und lokal vernetzt ist, kann den regionalen Markt ideal einschätzen.

Auch Onlineportale mit Bewertungssystemen helfen bei der Suche nach einem Makler weiter. In Branchenverzeichnissen finden sich Makler aus der Region und Erfahrungsberichte von Käufern und Verkäufern, die bei der Einschätzung eines Maklers helfen.

Erster Eindruck und Bauchgefühl

Bei der Ansicht von regionalen Objekten im Internet ist der Einfluss des subjektiven Empfindens nicht zu unterschätzen. Von der Qualität und Relevanz der Fotos über die Objektbeschreibung bis hin zur Professionalität, die das Online Inserat ausstrahlt - diese Merkmale fließen in die Entscheidungsfindung selbstverständlich mit ein.

Der Internetauftritt eines Maklers ist heute das, was früher die Visitenkarte war. Wirkt die Website professionell? Gibt es einen Hinweis auf die Mitgliedschaft in einer Maklervereinigung oder auf eine Zertifizierung? Regt die Website zur Kontaktaufnahme an? Hat die Seite ein vollständiges Impressum?

Reaktionszeit bei der Kontaktaufnahme

Professionelle Makler reagieren zeitnah auf Anfragen Generell sollte eine Kontaktanfrage innerhalb von 24 Stunden beantwortet werden.

Die richtigen Fragen stellen

Auch an den gestellten Fragen lässt sich ein engagierter Makler erkennen. Dazu gehören die Fragen nach dem Grundriss- und Lageplan, dem Energieausweis und der Betriebskostenübersicht. Ebenfalls wichtig sind Fragen: Wann wurde gebaut? Wann wurde was zuletzt renoviert? Wie gut ist die Substanz des Gebäudes? Wenn der Makler den Verkäufer darum bittet, diese Unterlagen zum Erstgespräch rauszusuchen, ist das bereits ein sehr gutes Zeichen für seine Professionalität.

Transparenz bei Gebühren und Marktpreis

Potentielle Immobilienkäufer sind eher bereit einen Kaufvertrag zu schließen wenn ihnen Preise von vergleichbaren Objekten offengelegt werden. Um sich als Verkäufer oder auch als Käufer selbst über den Preisspiegel zu informieren, lohnt ein Blick in Immobilien-Vergleichsportale. Dort gewinnen Interessierte einen Eindruck über das regionale und ausstattungsbezogene Preisniveau und können so die Aussagen des Maklers besser beurteilen.

Der Makler des Vertrauens sollte transparent über die Höhe seiner Verkaufsprovision und die weiteren Bedingungen der Zusammenarbeit sprechen. Jede Partei möchte schließlich wissen, welche Zusatzkosten auf sie zukommt. Die Höhe der Maklerprovision orientiert sich an der Marktlage, dem Preis der Immobilie selbst und an allgemein üblichen Konditionen. Vorsicht ist angebracht, wenn keine schriftliche Vereinbarung vorgeschlagen oder vorgelegt wird und eine Vorauszahlung verlangt wird.
3
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.