Heuernte 2021 auf der Raußmühle

Ganz am Anfang hatten wir alle noch richtig Power, und die Heuballen waren viel viel leichter!
Am 23.07.2021, nach 4 trockenen Tagen, haben wir das Heu von 3 mit unterschiedlichen Gräsern bewachsenen Wiesen, in die Scheune gebracht. Das Gras war sehr hochgewachsen, und lag nach einigen Starkregen flach auf dem Boden. Es war unmöglich, mit dem Traktormähbalken zu mähen.
Unsere Nachbarn haben mit einer neuen Maschine geholfen. Unser uralter Gabelheuwender hat bei viermaligem Wenden wieder einmal durchgehalten.
Ein herzlicher Dank an unsere Helfer aus dem Förderverein!
Nach 552 Heuballen waren wir total am Ende unserer Kräfte. Den letzten Wagen haben wir über Nacht im Hof stehen lassen. Wieder mal waren wir erstaunt wie der Nachttau die Oberflächen der Heuballen befeuchtet hatte. (Ein Hektar Wiese wird nachts mit bis zu 1000 Liter Wasser befeuchtet)
Es ist zu bewundern wie unsere Vorfahren nur mit Sense, Heurechen und Gabeln die gebundenen Heugarben mit einem Kuhgespann heimgebracht haben, ganz ohne Maschinen.
Wir waren richtig erschöpft als wir im Hof bei Kerzenlicht Kartoffelsalat, Würstchen, Bier und Wein serviert bekamen. Es ist ein wunderbares Gefühl, wenn die Scheune prall gefüllt ist.
Liebe Grüße
Frank Dähling und Bernd Müller
2
Diesen Autoren gefällt das:
2 Kommentare
8.235
Gudrun Vogelmann aus Bad Friedrichshall | 25.07.2021 | 17:00  
5.194
Heide Böllinger aus Bad Friedrichshall | 25.07.2021 | 20:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.