Start-Up mit Genuss

Gurr-Hirsch und Dr. Preusch besuchen Gin-Manufaktur "Heimat" in Niederhofen

Wer unter Start-Up nur Hochtechnologie versteht, muss sich in Schwaigern-Niederhofen eines Besseren belehren lassen. Die Idee der drei Freunde Marcel Eßlinger, Rouven Richter und Raphael Heiche, einen eigenen Gin zu fertigen, war so erfolgreich, dass sie ihre bisherigen Jobs an den Nagel gehängt hatten und sich fortan der Destillerie widmeten. Beeindruckt zeigten sich Verbraucherschutz-Staatssekretärin Gurr-Hirsch und CDU-Landtagskandidat Preusch von der Entwicklung des jungen Unternehmens. Die Regionalität sei ein wichtiges Qualitätsmerkmal so Gurr-Hirsch, die mit ihrem Projekt "Schmeck den Süden" nach ebensolchen Aktiven sucht. Neben dem Klassiker Gin, den es auch in der alkoholfreien Version gibt, gibt es u.a. auch ein Birnendestillat. Dr. Preusch, der in seiner Freizeit selbst einige Streuobstwiesen bewirtschaftet, sieht in der Idee auch eine Chance zum Erhalt der Kulturlandschaft. "Ohne den Verbraucher werden wir unsere Streuobstbestände nicht retten können. Nach Saft und Most müssen wir neue Ideen entwickeln, die auch den jungen Verbraucher ansprechen und sensibilisieren" so Preusch. Die Corona-Krise begegneten die drei Tüftler mindestens ebenso kreativ: Aus den Abfallprodukten des Destillates stellt das Unternehmen nun Desinfektionsmittel her.       
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.