Schenk-Brüder in Österreich knapp an Medaillen vorbei

Cedric, Lennox und Collin Schenk mit ihrer Mutter Anita vor dem Wettkampf in Salzburg
Erstmals wieder seit ewig langer Zeit konnten die Eppinger Karatekas bei einem Wettkampf an den Start gehen. In Salzburg bei der Austrian Junior Open gelang ihnen gleich ein respektabler Neustart. Mit über 1000 Nennungen aus 15 Nationen war dieses Turnier nicht nur zahlenmäßig, sondern auch qualitativ sehr stark besetzt. Lennox und Collin Schenk gingen in der Disziplin Kata an den Start, während ihr Bruder Cedric im Kumite gemeldet war. Collin startete in einem hochkarätigen internationalen 7-er Pool als einziger Deutscher und verpasste ganz knapp ein Weiterkommen. Lennox kämpfte sich unter die letzten 8 und verpasste durch eine 3:2 Niederlage den Einzug ins Halbfinale. Cedric zeigte sein Können im Kumite in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Nach kräftezehrenden Kämpfen verlor er leider sein letztes Gefecht und belegte damit einen großartigen 5. Platz. Damit hatte er sogar drei Bundeskaderathleten hinter sich gelassen. Insgesamt ein gelungener Auftritt der Eppinger Karatekas auf internationaler Bühne.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.